Kuriose Regel in Südkorea: Ausländische Basketballer dürfen maximal zwei Meter groß sein

Die Verantwortlichen der südkoreanischen Basketball-Profiliga KBL ergreifen offenbar eine kuriose Maßnahme, um den Wettbewerb spannender zu gestalten.
| SID
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die südkoreanische Basketball-Mannschaft von Anyang KGC.
imago/AFLOSPORT Die südkoreanische Basketball-Mannschaft von Anyang KGC.

Seoul - Ausländische Spieler mit einer Größe von mehr als zwei Metern dürfen in der kommenden Saison nicht mehr eingesetzt werden. Dies berichten Korea Times und die BBC.

Betroffen davon ist auch Liga-Topscorer David Simon, der seit 2010 in Südkorea spielt. "Ich kann die Entscheidung nicht verstehen", sagte der 35 Jahre alte US-Amerikaner, der 2,03 Meter misst und für Anyang KGC auf Korbjagd geht.

Die Liga-Führung begründete ihren Beschluss laut Korea Times mit zunehmend langweiligen Spielen. Die Zuschauerzahlen in der KBL sind rückläufig.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren