Kuntz glaubt an Hertha-Aufschwung unter Labbadia

U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz (57) glaubt an einen sportlichen Aufschwung unter dem neuen Chefcoach Bruno Labbadia beim Fußball-Bundesligisten Hertha BSC.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Trainer Bruno Labbadia soll Hertha BSC stabilisieren.
Jan-Philipp Burmann/Hertha BSC via City-Press GmbH/dpa/dpa Trainer Bruno Labbadia soll Hertha BSC stabilisieren.

Berlin - U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz (57) glaubt an einen sportlichen Aufschwung unter dem neuen Chefcoach Bruno Labbadia beim Fußball-Bundesligisten Hertha BSC.

"Er hat sich von Station zu Station einfach extremst weiterentwickelt. Er ist sehr wissbegierig, er bringt immer höchsten Einsatz und fordert den auch von allen anderen", sagte Kuntz dem "Tagesspiegel": "Aus Sicht von Hertha finde ich es deshalb nur logisch, dass man jetzt mal auf Bruno gekommen ist. Er wird dafür sorgen, dass da Zug reinkommt."

Lob für den 54 Jahre alten Labbadia, der die Hertha seit einer Woche betreut, gab es auch von Dennis Diekmeier. "Er hat es hinbekommen, dass wir auf dem Platz wieder eine Einheit wurden. Diese Fähigkeit zeichnet ihn aus", sagte der Profi über seinen ehemaligen Coach. Beide arbeiteten beim Hamburger SV zusammen, den Trainer Labbadia trotz geringer Hoffnung bei seinem Amtsantritt in der Saison 2014/2015 noch vor dem Abstieg in die 2. Bundesliga gerettet hatte.

"Er hat eine sehr gute Ausstrahlung an der Seitenlinie. Die tagtägliche Arbeit unter ihm ist, so wie er es auch in Berlin angekündigt hat, wirklich intensiv", sagte der 30 Jahre alte Diekmeier, der mittlerweile beim SV Sandhausen in der 2. Liga spielt: "Er fordert und verlangt viel von den Spielern. Ihn zeichnet dabei aus, dass er selbst ein guter Fußballer war."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren