Kombinierer Geiger Dritter in Seefeld - Riiber gewinnt

Dank einer starken Laufleistung hat Vinzenz Geiger zum Auftakt des prestigeträchtigen Seefeld-Triples der Nordischen Kombinierer den dritten Platz belegt.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Wurde Dritter beim Seefeld-Triple-Auftakt.
Wurde Dritter beim Seefeld-Triple-Auftakt. © Barbara Gindl/APA/dpa
Seefeld

Der 23-Jährige musste sich in Österreich nur dem norwegischen Seriensieger Jarl Magnus Riiber und dem Japaner Akito Watabe geschlagen geben. Zweitbester Deutscher wurde Fabian Rießle auf Rang sieben, der direkt nach dem fünf Kilometer langen Skilanglaufrennen direkt vor Triple-Rekordsieger Eric Frenzel über die Ziellinie lief.

"Es war brutal hart, ich habe wirklich alles gegeben", sagte Geiger sichtlich erschöpft nach dem Rennen in der ARD. "Ich hatte wirklich richtig gute Ski unten dran", ergänzte der Oberstdorfer und dankte den Technikern.

Wegen schlechter Witterungsbedingungen hatte das Springen nicht wie geplant stattfinden können. Ausschlaggebend für die Startreihenfolge des Langlaufrennens war daher das Ergebnis des Probedurchgangs am Mittag. In diesem war Geiger mit einem Sprung auf 101,5 Meter als Sechster der beste Deutsche. Sein Rückstand auf Riiber und Watabe, die sich am Ende einen packenden Schlussspurt mit Fotofinish und Kollision im Ziel lieferten, betrug am Start bereits 1:04 Minuten. Platz eins und zwei waren damit unerreichbar.

Beim Triple der Kombinierer werden die Ergebnisse von drei aufeinanderfolgenden Wettkämpfen zusammengerechnet. Am Samstag folgt noch ein Zehn-Kilometer-Rennen, tags darauf müssen die Athleten 15 Kilometer-Lauf absolvieren.

© dpa-infocom, dpa:210129-99-225304/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren