Kälte sorgt für entspannte Lawinenlage

Die sinkenden Temperaturen der vergangenen Tage sorgen für eine Entspannung bei der Lawinenlage in den Alpen. Über 1800 Meter besteht aber weiterhin Gefahr.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Lawinengefahr in den Alpen ist derzeit überschaubar.
dpa Die Lawinengefahr in den Alpen ist derzeit überschaubar.

München - Sinkende Temperaturen haben in den deutschen Alpen für einen Rückgang der Lawinengefahr gesorgt.

In Lagen unterhalb von 1800 Metern herrsche nun nur noch geringe Lawinengefahr, teilte der Lawinenwarndienst Bayern am Freitag in München mit.

Lesen Sie hier: Sicher unterwegs bei überfüllten Pisten Unfallrisiko - Tipps für die Faschingsferien

Die "markante Abkühlung" habe zu einer Verfestigung der oft bis zum Boden durchfeuchteten Altschneedecke geführt. In Hochlagen oberhalb von 1800 Metern wird die Lawinengefahr allerdings etwas höher eingestuft, hier sehen die Experten eine mäßige Gefahr.

Noch zur Wochenmitte hatten frühlingshafte Temperaturen im gesamten bayerischen Alpenraum für eine angespannte Lawinenlage gesorgt.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren