Jan-Lennard Struff beim Tennisturnier in Winston-Salem im Achtelfinale

Der deutsche Tennisprofi Jan-Lennard Struff steht beim ATP-Turnier in Winston-Salem im Achtelfinale. Wegen eines Sorgerechtsstreits muss die Weißrussin Wiktoria Asarenka ihre US-Open-Teilnahme absagen.  
| sid
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Eine Runde weiter: Jan-Lennard Struff.
dpa Eine Runde weiter: Jan-Lennard Struff.

Der deutsche Tennisprofi Jan-Lennard Struff steht beim ATP-Turnier in Winston-Salem im Achtelfinale. Wegen eines Sorgerechtsstreits muss die Weißrussin Wiktoria Asarenka ihre US-Open-Teilnahme absagen.

Winston-Salem - Tennisprofi Jan-Lennard Struff hat beim ATP-Turnier in Winston-Salem/North Carolina das Achtelfinale erreicht. Der 27-Jährige aus Warstein behauptete sich gegen den an Nummer fünf gesetzten Uruguayer Pablo Cuevas mit 7:6 (7:2), 7:5.

Der zweite deutsche Teilnehmer Dominik Koepfer (Villingen) scheiterte hingegen bereits an seiner Auftakthürde. Der 23-Jährige unterlag dem Argentinier Horacio Zeballos (Argentinien) mit 2:6, 1:6.

Beim mit 748.960 Dollar dotierten Hartplatzturnier bekommt es Struff in der Runde der letzten 16 entweder mit Aljaz Bedene (Großbritannien/Nr. 12) oder Andreas Seppi (Italien) zu tun.

Asarenka sagt US-Open-Start ab

Tennisprofi Wiktoria Asarenka sagte ihre Teilnahme an den US Open in New York (ab 28. August) wegen eines Sorgerechtsstreits um ihren Sohn ab.

"Ich kann leider aufgrund meiner familiären Situation nicht spielen", teilte die frühere Weltranglistenerste aus Weißrussland am Montag mit: "Ich werde es sehr vermissen und freue mich schon darauf, nächstes Jahr zurückzukommen."

Asarenkas Ex-Freund Billy McKeague, Vater des gemeinsamen Sohnes Leo, hatte nach der Trennung im Juli 2017 einen Sorgerechtsantrag bei einem Gericht in Los Angeles eingereicht. Die Familie hat dort ebenso einen Wohnsitz wie im weißrussischen Minsk, wo Asarenka geboren wurde.

Zuletzt hatten US-Medien berichtet, der achtmonatige Leo dürfe den Bundesstaat Kalifornien bis zur Klärung der Rechtsangelegenheit nicht verlassen. Asarenka (28) wollte nicht ohne ihren Sohn reisen. Erst im Juni beim WTA-Turnier auf Mallorca hatte sie ihr Comeback nach rund einjähriger Babypause gefeiert.

Lesen Sie hier:

 

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren