Isabelle Forrer: Finnischer Reporter "lobt" große Brüste der Beachvolleyballerin

Er sagte "Wasserflaschen" und meinte die Brüste der Schweizer Beachvolleyballerin Isabelle Forrer. Ein finnischer TV-Kommentator hat bei Olympia für einen Eklat gesorgt.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Schweizer Beachvolleyballerin Isabelle Forrer beim olympischen Turnier in Rio de Janeiro.
dpa 2 Die Schweizer Beachvolleyballerin Isabelle Forrer beim olympischen Turnier in Rio de Janeiro.
Die Schweizer Beachvolleyballerin Isabelle Forrer (l.) beim olympischen Turnier in Rio de Janeiro.
dpa 2 Die Schweizer Beachvolleyballerin Isabelle Forrer (l.) beim olympischen Turnier in Rio de Janeiro.

Rio - Sportlich hat es nicht ganz gereicht für das eidgenössische Beauty-Duo Isabelle Forrer und Anouk Vergé-Dépré. Im Achtelfinale des olympischen Beachvolleyball-Turniers war für die Schweizerinnen Endstation gegen die deutschen Top-Spielerinnen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst. Und doch sorgt der Auftritt nach wie vor für Gesprächsstoff.

Grund dafür ist die verbale Entgleisung eines finnischen TV-Reporters. Dieser hatte während der Übertragung offenbar seine Augen weniger auf die Spielzüge gerichtet als auf die Oberweite von Isabelle Forrer. Vor einem Aufschlag von Forrer sagte der Kommentator: "Massiv groß sind die Wasserflaschen von Isabelle Forrer."

Ganz schön peinlich. Ob dieser Ausrutscher Konsequenzen haben wird, ist nicht bekannt.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren