Immerhin: Dritter

Die Basketballer des FC Bayern haben sich beim FinalFour in Berlin durch einen Sieg gegen Artland zumindest den dritten Platz gesichert.
| Julian Galinski
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Bayerns Flügelspieler Robin Benzing (links).
dpa Bayerns Flügelspieler Robin Benzing (links).

BERLIN Immerhin: Die Basketballer des FC Bayern haben nach der bitteren Halbfinal-Pleite am Samstagabend gegen Berlin das Spiel im Basketball-Pokal gegen Artland mit 88:76 gewonnen. Die Mannschaft von Trainer Svetislav Pesic durchbrach damit die Negativserie von vier Niederlagen in fremden Hallen und geht zumindest mit einem bisschen Rückenwind in die entscheidende Liga-Phase vor den Playoffs. 

Vor 6738 Zuschauern in der gerade einmal halb gefüllten Berliner O2 World spielten die Bayern eine solide Partie, die besten Scorer waren Jared Homan (17 Punkte) und Robin Benzing (16). Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte zeigte die Mannschaft dann die starken Nerven, die im Spiel gegen Berlin gefehlt hatte. Wann immer sich die Dragons aufbäumten, hatte der FC Bayern die passende Antwort. Ebenfalls stark: Der oft gescholtene Israeli Yotam Halperin (11 Punkte). 

Für den ersten Titel der Saison hat es also nicht gereicht - immerhin gab es am Ende eine Medaille um den Hals. Die erste in der jüngeren Vereinsgeschichte.

 

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren