Huub Stevens: Zweite Chance für suspendierten Bentaleb

Schalkes Interimstrainer Huub Stevens will seinem zuletzt suspendierten Mittelfeldspieler Nabil Bentaleb eine neue Chance geben.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Schalkes Interims-Trainer Huub Stevens will Mittelfeldspieler Nabil Bentaleb eine neuen Chance geben.
Bernd Thissen/dpa Schalkes Interims-Trainer Huub Stevens will Mittelfeldspieler Nabil Bentaleb eine neuen Chance geben.

Gelsenkirchen - Schalkes Interimstrainer Huub Stevens will seinem zuletzt suspendierten Mittelfeldspieler Nabil Bentaleb eine neue Chance geben.

"Die Hintergründe gehören nicht in die Öffentlichkeit. Aber eines kann ich sagen: Auch Nabil wird eine zweite Chance bekommen", wird der 65-Jährige in einem Interview des "Kicker" zitiert. "Aber er allein muss die Tür öffnen." Stevens hatte Bentaleb aus dem Profikader gestrichen, weil er beim vergangenen Heimspiel gegen Leipzig nicht im Stadion war. Dieses Fehlen hatte Bentaleb mit der Geburt seiner Zwillinge begründet.

Stevens sprach auch über einen möglichen Abstieg mit Schalke. "Natürlich denkt man darüber nach", sagte er. Aber "Angst ist der falsche Ratgeber. Genau das sage ich auch meinen Spielern. Sie sollen weder ängstlich noch überheblich sein." Stevens hatte den FC Schalke 04 nach der Trennung des Clubs von Coach Domenico Tedesco am 14. März übernommen. Im ersten Spiel des Trainer-Rückkehrers verlor seine Mannschaft am 26. Spieltag 0:1 gegen RB Leipzig. In der Tabelle der Fußball-Bundesliga liegt Schalke auf dem 15. Tabellenplatz und hat drei Punkte Vorsprung auf den Relegationsrang. Am 30. März (15.30 Uhr) spielen die Gelsenkirchener in einem direkten Duell gegen einen Konkurrenten im Abstiegskampf bei Hannover 96.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren