Hülkenberg eröffnet Testfahrten in Barcelona

Mit den Testfahrten in Barcelona starten die zehn Formel-1-Teams am heutigen Montag in die entscheidende Phase der Vorbereitung auf die neue Saison. Der erste Grand Prix findet am 26. März im australischen Melbourne statt.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der neue Dienstwagen von Nico Hülkenberg.
dpa Der neue Dienstwagen von Nico Hülkenberg.

Barcelona - Nach drei Monaten Winterpause ist die Formel 1 in die Testfahrten für die neue Saison gestartet.

Renault-Neuzugang Nico Hülkenberg fuhr am Montagmorgen um 9.00 Uhr als erster Pilot zu einer Übungsrunde auf den Circuit de Catalunya von Barcelona. Bis zum Donnerstag testen alle zehn Teams auf der spanischen Grand-Prix-Strecke ihre neuen Autos, die sich durch Änderungen im Regelwerk deutlich von ihren Vorgängern unterscheiden.

Die Boliden sind breiter, flacher, schneller und lauter als im Vorjahr und sollen die Fahrer mehr fordern. Trotz des Rücktritts von Weltmeister Nico Rosberg gilt Mercedes wieder als Favorit auf den Titel. Neben Lewis Hamilton fährt in diesem Jahr der Finne Valtteri Bottas den zweiten Silberpfeil.

Lesen Sie hier: Das ist Vettels neue

Ebenfalls seine ersten offiziellen Proberunden im neuen Dienstwagen wollte am Montag Ferrari-Pilot Sebastian Vettel drehen. Der zu Sauber gewechselte Pascal Wehrlein fehlt beim ersten Test wegen einer Rückenverletzung. Der zweite und letzte Test findet vom 7. bis 10. März erneut in Barcelona statt.

Der Circuit de Catalunya gilt als Referenzstrecke. Der 4,655 Kilometer lange Kurs bietet mit langsamen und schnellen Kurven, Steigungen und Gefälle viel Abwechslung. Zudem fordert er die Reifen mehr als viele andere Strecken. Wer hier schnell ist, ist es auch woanders.

Die Saison beginnt am 26. März mit dem Großen Preis von Australien in Melbourne.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren