Hoffen auf Olympia: Hindernis-Ass Krause trainiert weiter

Hindernis-Europameisterin Gesa Krause trainiert mitten in der Corona-Pandemie weiter in Boulder/USA.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Trainiert weiter in den USA: Hindernisläuferin Gesa Krause.
Michael Kappeler/dpa/dpa Trainiert weiter in den USA: Hindernisläuferin Gesa Krause.

Boulder/USA - Hindernis-Europameisterin Gesa Krause trainiert mitten in der Corona-Pandemie weiter in Boulder/USA.

"Geplant war eigentlich nur, bis zum 31. März zu bleiben und dann nach Potchefstroom nach Südafrika zu fliegen. Aber das wurde komplett gecancelt, deswegen bleibe ich jetzt erstmal hier", sagte die 27 Jahre alte Leichtathletin aus Frankfurt/Main in einem Interview der "Frankfurter Rundschau". "Es ist schon ein unheimliches Gefühl, wenn man sieht, dass ganz Deutschland lahmgelegt ist. Und hier ist es genauso."

Krause hat die Hoffnung nicht aufgegeben, dass in dieser Saison noch Wettkämpfe stattfinden. "Die ersten drei Diamond-League-Wettbewerbe wurden abgesagt. Das wird sich jetzt auch so weiter ziehen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man das bis Mai wieder im Griff hat, um solche Wettkämpfe zu veranstalten. Ich hoffe, dass man es bis Olympia hinkriegt", sagte die WM-Dritte. Die Sommerspiele in Tokio seien ja "nicht das letzte Event, wofür ich trainiere", sagte sie: "Es wird sich irgendwann auszahlen - wann auch immer das sein wird."

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren