Hockey-Herren überzeugen gegen Spanien

Die deutschen Hockey-Herren sind siegreich ins Olympia-Qualifikationsturnier in Buenos Aires gestartet. Während Kapitän Fürste rundum zufrieden ist, fordert der Bundestrainer eine weitere Leistungssteigerung.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Moritz Fürste (links) behauptet sich im Zweikampf gegen den Spanier Xavi Lleonart.
dpa Moritz Fürste (links) behauptet sich im Zweikampf gegen den Spanier Xavi Lleonart.

Buenos Aires - Die Erleichterung nach dem 4:1-Auftaktsieg über Spanien war den deutschen Hockey-Herren beim Halbfinalturnier der World League in Buenos Aires deutlich anzumerken.

"Ich bin sehr zufrieden, wir haben die klare Spielkontrolle gehabt", sagte Moritz Fürste mit strahlenden Augen und fügte hinzu: "Wir sind immer froh, wenn wir Markus zufriedenstellen können."

Doch damit sollte der Kapitän nur teilweise recht haben, denn Bundestrainer Markus Weise sieht trotz der starken Leistung zu Beginn des Olympia-Qualifikationsturniers Optimierungsbedarf: "Im Spielmanagement müssen wir noch etwas nachlegen, nach dem 4:0 war mir der Bruch etwas stark. Wir haben nicht mehr viel nach vorne gemacht und lascher verteidigt."

Fürste selbst hatte den Olympiasieger am Donnerstagabend (Ortszeit) im ersten Viertel nach einer sehenswerten Strafeckenvariante in Führung geschossen, ehe Linus Butt, Mats Grambusch und Christopher Rühr den Vorsprung im dritten Viertel auf 4:0 ausbauten.

Im Anschluss schaltete der Europameister einen Gang zurück, sodass Spanien zum 1:4-Anschluss durch Alvaro Iglesias kam. "Da muss man auch mal die Kirche im Dorf lassen und ihn da draußen ein bisschen runterholen", meinte Fürste grinsend und erklärte: "Wir haben zum Ende hin nicht mehr kontrolliert, aber das hier ist ein ganz langes Turnier und beim Stand von 4:0 überlegt man dann, ob man überall die Füße hinhält."

Nur die besten Drei des Zehn-Länder-Turniers sind direkt für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro 2016 qualifiziert. In ihrem zweiten Gruppenspiel spielen die Deutschen am Samstag (21.00 Uhr) gegen die bislang noch sieglosen Österreicher. Dieses Duell ist für die Hamburger Tobias Hauke und Tobias Walter ein Besonderes, schließlich treffen sie in Benjamin Stanzl, Michael Körper und Xaver Hasun auf drei ihrer Klubkameraden vom Harvestehuder THC.

"Das ist eine besondere Situation und ein Spiel gegen Freunde", berichtet Hauke, der auch während des Turniers mit den Vereinskollegen in Kontakt steht. "Ich drücke ihnen die Daumen, dass sie ins Viertelfinale kommen."

Der Bundestrainer möchte davon indes wenig wissen: "Nach dem guten Start müssen wir jetzt sehen, dass wir in den Turnierrhythmus reinkommen. Gegen Österreich ist Spiel zwei und das wollen wir gewinnen."

 

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren