Haas stürmt ins Halbfinale in München

Der Lauf des Altmeisters geht weiter: Tommy Haas schlägt bei den BMW Open in München auch Marcos Baghdatis klar in zwei Sätzen und steht im Halbfinale des Sandplatzturniers.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Tommy Haas glänzte auch gegen Marcos Baghdatis.
Rauchensteiner Tommy Haas glänzte auch gegen Marcos Baghdatis.

München - Tennis-Altstar Tommy Haas präsentiert sich beim Münchner ATP-Turnier weiter in bestechender Form. Der 34-Jährige zog am Freitag mit einer sehenswerten Vorstellung gegen Marcos Baghdatis aus Zypern ins Halbfinale der BMW Open ein. Den 6:1, 7:6 (7:3)-Sieg spielte er ähnlich überlegen heraus wie bereits am Mittwoch seinen Zweisatz-Erfolg gegen den Weltranglistenfünften Jo-Wilfried Tsonga.

Damit steht der Wahl-Amerikaner erstmals seit fast drei Jahren wieder in der Vorschlussrunde eines Turniers auf der Profitour - letztmals hatte er das im August 2009 in Los Angeles geschafft. Nun stellt sich ihm am Samstag der starke Kroate Marin Cilic bei der mit 450.000 Euro dotierten Sandplatzveranstaltung in den Weg.

Haas konservierte seine prächtige Verfassung von der Gala gegen den Topmann Tsonga voll und ganz. Gleich das erste Aufschlagspiel von Baghdatis nahm er dem Weltranglisten-39. dank seiner starken Returns zu Null ab. Bei eigenem Service erlaubte sich Haas nur ganz selten Schwächen. Schon nach sechs Minuten und einem Stand von 3:0 war der erste Satz de facto entschieden. Nach 18 Minuten setzte Haas noch ein zweites Break hinterher – und raubte dem emsigen Baghdatis die letzten Erfolgshoffnungen. Den ersten Durchgang sicherte er sich schließlich mit einem hervorragenden Longlineball, der bei bestem Frühsommerwetter mit reichlich Applaus der rund 4000 Zuschauer bedacht wurde.

Etwas besser hielt sich Baghdatis im zweiten Satz, den Haas aber wiederum gewann: Im Tiebreak hatte der Deutsche das bessere Ende für sich.

Gegen Marin Cilic dürfte er es nicht ganz so einfach haben. Der große Kroate schaltete in Michail Juschni (Russland) den Sieger von vor zwei Jahren verdientermaßen aus. Beim 6:3, 6:7 (6:8), 6:3 hatte der ehemalige Top-10-Spieler nur zwischenzeitlich Probleme. Haas aber ist optimistisch. „Ich will das hier genießen“, hatte der einstige deutsche Vorzeige-Tennisspieler schon im Vorfeld seiner Viertelfinalpartie betont.

Sein größter Erfolg in München liegt zwölf Jahre zurück – damals unterlag er im Endspiel dem Argentinier Franco Squillari. Zuletzt hatte Haas das ATP-Turnier im Freistaat fünfmal nacheinander ausgelassen. Das Comeback auf dem bayerischen Sand ist ihm schon jetzt ganz prächtig gelungen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren