"Guter Schritt": Volleyballer erleichtert nach Auftaktsieg

Deutschlands Volleyballer sind erfolgreich in die Olympia-Qualifikation gestartet. Anspannung fällt von Georg Grozer und Co. ab. Auf dem Weg ins Halbfinale soll nun der nächste Rivale geschlagen werden. Deutschland muss sich aber steigern.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Die Volleyball-Nationalmannschaft gewann gegen Tschechien mit 3:0.
Andreas Gora/dpa/dpa Die Volleyball-Nationalmannschaft gewann gegen Tschechien mit 3:0.

Berlin - An eine Aufschlagserie wie beim Auftaktsieg der deutschen Volleyball-Auswahl in der Olympia-Qualifikation gegen Tschechien konnte sich Georg Grozer nicht erinnern.

"Keine Ahnung", sagte der Diagonalangreifer nach dem 3:0. Den zweiten Satz hatte der 35-Jährige mit sieben Kracheraufschlägen am Ende fast im Alleingang gewonnen. "Ich gebe nur Vollgas, und dann gucken wir mal, wie das klappt", meinte Grozer zu seiner Marschroute, wenn er die Bälle beim Aufschlag ins gegnerische Feld donnert.

Bei dem Russland-Legionär von Zenit St. Petersburg klappte beim klaren Startsieg in der Berliner Max-Schmeling-Halle noch lange nicht alles. Der Auftakterfolg in Gruppe A gegen den auf dem Papier leichtesten Vorrundenrivalen war aber wichtig für die Nerven. "Wir haben Fehler gemacht, die wir in den letzten Wochen nicht gemacht haben", meinte Grozer über den besonderen Druck vor den Heimfans, die wie auch die Mannschaft selbst einen Sieg erwartet hatten. "Wir haben aber 3:0 gewonnen, und das ist eine guter Schritt in eine positive Richtung."

Grozer war zwar mit 21 Punkten bester deutscher Angreifer, sah aber bei sich selbst noch genügend Steigerungspotenzial für das Turnier in der Hauptstadt. Im Idealfall bestreiten die Deutschen noch vier Partien und stehen dann als Olympia-Teilnehmer fest. Nur der Gewinner des Achterwettbewerbs ist in Tokio dabei. Die Auslese ist gnadenlos. "Das war ein ordentlicher Start, es war aber nix für Feinschmecker", resümierte Kapitän und Zuspieler Lukas Kampa.

Die nächste Aufgabe heißt Belgien am Montagabend (20.10 Uhr/Sport1). Die Mannschaft um Kapitän Sam Deroo musste sich zum Auftakt dem EM-Zweiten Slowenien nach engen Sätzen mit 0:3 geschlagen geben. "Wir müssen uns steigern", forderte Kampa vor dem zweiten Gruppenspiel. Das letzte Aufeinandertreffen beider Mannschaften verloren die Deutschen. Bei der EM im vergangenen Jahr unterlag Kampas Team in der Vorrunde mit 2:3. Auf dem Weg nach Tokio dürfen sich die Deutschen keinen Ausrutscher erlauben.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren