Geiger: "Froh, dass wir überhaupt starten dürfen"

Skiflug-Weltmeister Karl Geiger sieht es nach seiner Corona-Quarantäne als Privileg, bei der Vierschanzentournee an den Start gehen zu dürfen. "Es ist einfach eine schwierige Zeit. Wir können froh sein, dass wir überhaupt starten dürfen. Wenn man mit einem positiven Testergebnis aussetzen muss, muss man das eben so hinnehmen", sagte Geiger der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Dienstag). Der 27 Jahre alte Allgäuer war unmittelbar nach seinem Flug-WM-Titel positiv getestet worden und musste sich anschließend zehn Tage isolieren. Bei der Tournee darf er nun zurückkehren.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Skispringer Karl Geiger.
Skispringer Karl Geiger. © Daniel Karmann/dpa/Archivbild
Oberstdorf

Vor dem Auftakt in seiner Heimat Oberstdorf am Dienstag (16.30 Uhr/ZDF und Eurosport) hält Geiger seinen Kumpel Markus Eisenbichler für einen ganz heißen Kandidaten auf den Gesamtsieg. "Ich traue ihm absolut und zu 100 Prozent den Tourneesieg zu. Er ist extrem gut in Form. Die Schanzen kann er sehr gut. Er ist heiß, er ist gut in Schuss, da ist alles drin", sagte Geiger. Er selbst habe nach seiner Infektion samt Quarantäne "eine etwas ungünstigere Position".

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren