„Wir wollen gewinnen!“

Das Freunde-Treffen zwischen dem VfL Wolfsburg und dem 1. FC Nürnberg muss auch für die beiden Schweizer Diego Benaglio und Timm Klose 90 Minuten ruhen.
| Christian Dotterweich
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Das Freunde-Treffen zwischen dem VfL Wolfsburg und dem 1. FC Nürnberg muss auch für die beiden Schweizer Diego Benaglio und Timm Klose 90 Minuten ruhen.

Wolfsburg – Timm Klose und Diego Benaglio kennen sich aus der Schweizer Nationalmannschaft. Beim Länderspiel der Eidgenossen am 23. März auf Zypern musste der Wolfsburger Keeper allerdings Gelb-gesperrt passen, Timm Klose saß 90 Minuten auf der Bank.

Benaglio holte sich eine Genehmigung vom Arbeitgeber und reiste dennoch nach Zypern. „Das ist nicht selbstverständlich. Aber ich wollte bei diesem Spiel unbedingt dabei sein, um die Mannschaft außerhalb des Platzes unterstützen. Es war natürlich ein komisches Gefühl, nicht zu spielen“, so der Wolfsburger Keeper nach dem 0:0.

Am Ostersonntag sehen sich Timm Klose und Diego Benaglio wieder: Der Club kommt selbstbewusst in die VW-Stadt und will seine Erfolgsserie auch – und vor allem – gegen den Ex-Trainer Dieter Hecking ausbauen.

Die „Wölfe“ stehen indes unter Zugzwang: Platz 13 ist nicht der Anspruch des Vereins, der weitaus höhere Ziele anstrebt. „Natürlich werden die Nürnberger ihrem alten Trainer zeigen wollen, dass sie nichts verlernt haben und werden gewinnen wollen, aber das wollen wir auch. Ich denke, dazu sind wir in der Lage“, ist Benaglio sicher.

Der VfL-Keeper geht voller Zuversicht in die Partie gegen den Tabellennachbarn, gegen den man mit einem Sieg gleichziehen kann. Wer dabei spielen wird, ist egal: „Wir haben einen guten Trainer, der die richtigen Entscheidungen treffen wird. Ich vertraue jedem einzelnen unserer Spieler.“

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren