Wiesinger sauer: "Der Auftritt war eine Katastrophe!"

Nach dem 0:5 im Test gegen den Zweitligisten ärgert sich Wiesinger über einen lustlosen Auftritt seiner Reserve-Spieler.
| Christian Lehnhart
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Nürnberg - Mit 5:0 watscht der SSV Jahn Regensburg den Club in einem Testkick am Sonntag ab. Eine deutliche Klatsche bei eisigen Temperaturen. Zwar kam beim FCN der zweite Anzug zum Einsatz, für Trainer Michael Wiesinger aber kein Grund, sich gegen den letzten der zweiten Liga derartig vorführen zu lassen: "Der Auftritt heute war eine Katastrophe. Was wir speziell in der ersten Hälfte gezeigt haben, war lustlos. Ich werde mir dazu jetzt meinen Gedanken mache." 

Die Begegnung gegen den SSV sollte eigentlich einigen Akteuren zur Empfehlung für die A-Elf dienen. Genutzt hat es keiner! "Ich wollte die Spieler sehen, die nicht so oft zum Zuge kommen. Aber es war kein Wille zu erkennen, dass sich jemand aufdrängen wollte. Das werden Armin und ich auch für die kommende Woche im Hinterkopf behalten", so der FCN-Coach.Die letzten 20 Minuten, in denen immerhin die Gegentore drei bis fünf fielen, klammert Wiesinger aber dabei aus: "Da haben wir viele junge Spieler auf dem Platz gehabt." Mit Pascal Itter, Roussel Ngankam, Niklas Stark und David Spies kamen gegen Regensburg vier Youngster zum Einsatz.

Einen Lichtblick konnte Wiesinger trotz der deutlichen Niederlage aber dennoch erkennen: "Markus Mendler hat 90 Minuten durchgespielt und dabei eineLeistung geboten, auf der man aufbauen kann. Das freut mich für ihn."

Aufstellung 1. FC Nürnberg:

Rakovsky - Itter, Korczowski, Dabanli, Plattenhardt (46. Stark) - Cohen, Frantz - Mendler, Mak (79. Spies), Esswein (46. Nkgankam) - Polter 
 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren