VfL-Aufsichtsratsboss: Stolz und traurig

Der Aufsichtsrats-Vorsitzende des VfL Wolfsburg, Francisco Javier Garcia Sanz, ist zwiegespalten nach der 0:3-Pleite gegen Real Madrid. Er hat Lust auf mehr.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Francisco Javier Garcia Sanz hat zwiespältige Gefühle nach dem Ausscheiden aus der Champions League.
dpa Francisco Javier Garcia Sanz hat zwiespältige Gefühle nach dem Ausscheiden aus der Champions League.

Wolfsburg - Das Aus des VfL Wolfsburg im Viertelfinale der Champions League hat Francisco Javier Garcia Sanz stolz und traurig zugleich gemacht.

"Stolz, weil wir durch den Hinspielsieg gegen Real Madrid viel fürs nationale und internationale Renommee des VfL Wolfsburg getan haben. Traurig, weil wir wirklich eine große Chance vergeben haben, als Außenseiter mit dem Halbfinaleinzug eine Sensation zu schaffen", erklärte der Aufsichtsrats-Vorsitzende der Wölfe nach dem 0:3 im Rückspiel in Madrid.

Der Einzug in die Runde der acht besten europäischen Teams ist für die VfL-Macher eine Bestätigung, dass der Verein auf dem richtigen Weg ist. "Unsere gute Champions-League-Saison mit unvergesslichen Siegen gegen die Weltvereine Real Madrid und Manchester United hat Lust auf mehr gemacht – und auch gezeigt, was für uns möglich ist. Das sollte sich die Mannschaft verinnerlichen", sagte Sanz in einer Erklärung des Vereins am Mittwoch.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren