Van Marwijks Pläne: HSV-Profis zum Sex-Test

Bert van Marwijk stellt den Hamburger Profis um van der Vaart & Co. intime Fragen. „Psychologie ist wichtig”, so der Trainer vor seinem Debüt bei Eintracht Frankfurt.
| SID
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Bert van Marwijk stellt den Hamburger Profis um van der Vaart & Co. intime Fragen. „Psychologie ist wichtig”, so der Trainer vor seinem Debüt bei Eintracht Frankfurt

Hamburg - „Ich habe viele erotische Fantasien” – „Ich bin das, was man ,sexuell zügellos’ nennt” – „Ich liebe Partys” – Oder: „Mir gefällt es, wenn andere meinen Anordnungen folgen”. Rafael van der Vaart, René Adler und Co. müssen sich beim Hamburger SV in den kommenden Tagen nicht nur mit der brisanten sportlichen Situation auseinandersetzen, sondern wohl auch mit pikanten Aussagen zu ihrem Privatleben. Bert van Marwijk, neuer Trainer des Klubs, will wissen, wie seine Spieler ticken, sie besser kennenlernen – um sie schneller in Schwung bringen zu können.

„Wir werden mit der Mannschaft einen Persönlichkeitstest machen. Man lernt, was in den Köpfen der Spieler so vorgeht”, sagte van Marwijk vor seinem Debüt als HSV-Trainer bei Eintracht Frankfurt (Samstag, 18.30 Uhr/Sky). Es geht dabei um Sex, Macht, aber auch um Familie und Ernährung.

Insgesamt werden den Spielern 128 Aussagen vorgelegt, die sie zu bewerten haben, auf einer Skala von „völlig falsch” bis „völlig richtig”. Die Ergebnisse des Fragebogens, den der Psychologe Steven Reiss entwickelt hat, will der erfahrene Niederländer van Marwijk aber nicht überbewertet wissen: „Psychologie ist wichtig, doch das Auge des Trainers ist am wichtigsten.”

Der HSV ist nicht der erste Klub, der zur Leistungsoptimierung einen psychologischen Test einsetzen will. Bei Hannover 96 ließ Trainer Mirko Slomka seine Spieler im Vorjahr einen Fragebogen ausfüllen, um herauszufinden, „wie ich jeden Spieler am besten erreichen kann”. Auch in der Wirtschaft wird der Reiss-Test regelmäßig angewendet sowie in anderen Sportarten. So hat die deutsche Handball-Nationalmannschaft schon die „Hosen runtergelassen” und auch Matthias Steiner, Olympiasieger im Gewichtheben.

Die HSV-Spieler haben offensichtlich kein Problem damit, dem Trainer pikante Details aus ihrem Privatleben preiszugeben. „Wenn es uns nach vorne bringen sollte, warum nicht? Ich habe kein Problem damit, auch intime Fragen zu beantworten”, sagte etwa Innenverteidiger Heiko Westermann.

Und van Marwijks Landsmann, Regisseur van der Vaart versprach: „Ich werde sie so gut wie möglich beantworten.” Doch noch wurden die Fragebögen in der Kabine nicht verteilt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren