"Unglücklich" und "ärgerlich": Nürnberg verliert auf Schalke

Der 1. FC Nürnberg verliert zum Hindenrundenabschluss gegen Schalke mit 1:4. Die Niederlage fällt am Ende zu hoch aus. Der Pechvogel des Abends ist ein "Club"-Stürmer.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare
lädt ... nicht eingeloggt
Teilen
Nürnbergs Enrico Valentini muss verletzt vom Platz.
Nürnbergs Enrico Valentini muss verletzt vom Platz. © Bernd Thissen/dpa
Gelsenkirchen

Der Ärger war groß beim 1. FC Nürnberg. In einem rassigen Fußballspiel gab es für den "Club" beim FC Schalke 04 nach etlichen unglücklichen Momenten eine am Ende auch noch überdeutliche 1:2 (0:1)-Niederlage. Zum Abschluss der Hinrunde in der 2. Liga brachte dabei ein Kopfballtor von Stürmer Manuel Schäffler zum 1:2 den "Club" in der 66. Minute auf die Verliererstraße. Schalke zog mit 29 Punkten am FCN (27) vorbei und sprang auf Platz drei.

Die Treffer von Thomas Ouwejan (20. Minute), des starken Angreifers Darko Curlinov (85.) und Ko Itakura (90.+4) führten neben dem bitteren Eigentor von Schäffler zum Schalker Sieg. Einen Schuss von Blendi Idrizi lenkte er ins eigene Tor. "Es war sehr unglücklich von mir. Durchlassen kann ich den Ball nicht", kommentierte Schäffler.

Für die Gäste wurde nur der Treffer von Fabian Nürnberger (49.) zum 1:1-Zischenstand nach der Pause gewertet. Schäfflers bitterer Abend hatte in der 16. Minute Pech mit einem Kopfball an den Pfosten begonnen. Ein Tor des Angreifers in der 36. Minute wurde zudem nicht gegeben, weil das Schiedsrichtergespann zuvor Nürnberger bei dessen Schuss im Abseits wähnte und der Angriff voreilig abgepfiffen wurde.

Eine Fehlentscheidung, über die sich auch "Club"-Coach Robert Klauß heftig erregte. "Das war schade. Das war ärgerlich", meinte Klauß, da der Video-Assistent nach dem Abseitspfiff nicht mehr korrigierend eingreifen konnte.

Im Schalker Angriff spielte vor allem Churlinov furios auf. Der nordmazedonische Nationalspieler bereitete Schalkes Führung gekonnt vor. Seinen strammen Schuss klatschte Gäste-Keeper Christian Mathenia, der mehrfach gut hielt, dem Niederländer Ouwejan entgegen, der den Ball volley ins Netz drosch.

In der zweiten Hälfte war zunächst der "Club" am Drücker. Und glich auch verdient aus: Eine Flanke von Enrico Valentini legte Schäffler mit dem Kopf auf Nürnberger ab, der zum 1:1 vollendete. In der Schlussphase ließen die Nürnberger dann noch zwei Schalker Tore zu.

© dpa-infocom, dpa:211210-99-338395/3

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
0 Kommentare
Bitte beachten Sie, dass die Kommentarfunktion unserer Artikel nur 72 Stunden nach Veröffentlichung zur Verfügung steht.
Ladesymbol Kommentare