U21-EM: Mitchell Weiser trifft zum Sieg und vergießt danach Tränen

Mitchell Weiser ist nach seinem Tor zum Titelgewinn bei der U21-EM tief bewegt und spricht über seine schwierige Saison.
| sid
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Serge Gnabry und Mitchell Weiser feiern den U21-Titel.
dpa Serge Gnabry und Mitchell Weiser feiern den U21-Titel.

Krakau - Mitchell Weiser war nach dem wohl wichtigsten Tor seiner Karriere tief bewegt.

"Das war ein toller Abschluss einer schwierigen Saison für mich. Mir sind die Tränen gekommen. Das letzte halbe Jahr war nicht einfach", sagte der 23-Jährige. Wegen diverser Verletzungen hatte der Mittelfeldspieler in der Rückrunde der vergangenen Saison nur fünf Spiele für Hertha BSC absolviert.

Mit seinem Siegtreffer im Finale der U21-EM gegen Spanien (1:0) sicherte sich Weiser nun einen Eintrag in den Geschichtsbüchern. Seine "Kopfball-Bogenlampe" in der 40. Minute war zudem ein echtes Kunststück. "Ich weiß gar nicht, wie der reingegangen ist. Da war auf jeden Fall Glück dabei", gab Weiser zu. Auch Teamkollege Max Meyer zeigte sich erstaunt, "wie man aus diesem Winkel ein Kopfballtor machen" kann.

Weiser lobte nach dem gewonnen Finale besonders den Teamgeist innerhalb der deutschen Mannschaft. "Wir sind hier zusammengewachsen. Man hat heute gesehen, dass wir eine Einheit sind", sagte der ehemalige Bayern-Profi: "Ich freue mich einfach nur für die Mannschaft, wir haben ein super Turnier gespielt."

Lesen Sie hier: U21 jubelt über Titel

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren