Trotz Bremen-Vorfreude auf Paderborn konzentrieren

Der SSV Jahn Regensburg will sich in der Vorfreude auf das Pokal-Viertelfinale gegen Werder Bremen nicht von der nächsten Liga-Aufgabe ablenken lassen. Nach der 0:2-Niederlage bei Eintracht Braunschweig soll am Freitag (18.30 Uhr/Sky) ein Erfolg gegen den SC Paderborn her. "Es ist eine gewisse Vorfreude auf das DFB-Pokalspiel da. Aber wir wissen, was für uns mehr Priorität hat - und das ist die Liga", sagte Stürmer Kaan Caliskaner. Das Pokalspiel folgt dann am kommenden Dienstag.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Kaan Caliskaner von Regensburg (r) mit Trainer Mersad Selimbegovic.
Kaan Caliskaner von Regensburg (r) mit Trainer Mersad Selimbegovic. © Armin Weigel/dpa
Regensburg

Man müsse die Naivität bei Standards abstellen, sagte Defensivspieler Benedikt Saller mit Blick auf die Gegentreffer in Braunschweig. Zweimal kamen Eintracht-Spieler frei zum Kopfball. "Wir müssen die Grundtugenden voll auf den Platz bringen und mutig agieren", forderte Saller. Sebastian Nachreiner (Muskelfaserriss) kann noch nicht wieder mit der Mannschaft trainieren. Der Abwehrspieler macht laut Trainer Mersad Selimbegovic aber Fortschritte.

© dpa-infocom, dpa:210224-99-577042/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren