Trainer Gisdol ernennt Sakai zum neuen Kapitän

Markus Gisdol will den HSV umkrempeln und wieder erfolgreich machen. Überraschend setzte er jetzt den bisherigen Kapitän Johan Djourou ab und ernannte Gotoku Sakai zu dessen Nachfolger. Gisdol spricht von einer "neuen Kultur".
| az/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Trägte künftig die HSV-Binde: Der neue Hamburger Kapitän Gotoku Sakai (r.)
dpa Trägte künftig die HSV-Binde: Der neue Hamburger Kapitän Gotoku Sakai (r.)

Hamburg - Fußball-Bundesligist Hamburger SV hat mitten in der Saison überraschend den Kapitän gewechselt. Trainer Markus Gisdol setzte am Donnerstag Johan Djourou ab und ernannte Abwehrspieler Gotoku Sakai als neuen Spielführer. "Wir wollen und müssen eine neue Kultur in unsere Mannschaft bringen. Wir brauchen dringend eine größere Geschlossenheit im Team", begründete Gisdol seine Entscheidung vor dem elften Spieltag. Innenverteidiger Djourou leistete sich zuletzt einige Fehler, die zu den hohen Niederlagen des Tabellen-Letzten beitragen haben.

Djourou: "Go wird das gut machen"

Die Ernennung des japanischen Nationalspielers vor der Auswärtspartie am Sonntag in Hoffenheim soll einen neuen Impuls bringen. "Gotoku verkörpert alles, was wir in der aktuellen Situation brauchen. Er ist ein unermüdlicher Arbeiter, der auf dem Platz bis zum Umfallen alles für seine Mannschaft gibt. Gotoku ist offen, ehrlich und kommunikativ", lobte Gisdol.

Günter Netzer:

Djourou akzeptiert den Schritt: "Es ist für mich in Ordnung, dieses Amt an Gotoku zu übergeben. Manchmal setzen Veränderungen neue Kräfte frei, das gilt es nun zu nutzen", sagte der Nationalspieler: "Go wird das gut machen."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren