Toni Kroos: Lieber Köln als München - Das sagt der Weltmeister über Real und Köln

Der Real-Madrid-Profi und ehemalige Bayer will nach der Karriere an den Rhein ziehen. Sein Leben wird schon vorher verfilmt. 
| SID/AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
In der Hauptrolle: Toni Kroos, der unscheinbare Perfektionist
dpa In der Hauptrolle: Toni Kroos, der unscheinbare Perfektionist

Köln -  Regisseur ist Toni Kroos jeden Tag. Auf dem Fußballplatz hat er als Spielleiter das große Ganze stets perfekt im Blick, er verteilt, sagt an, wählt aus. Bald wird er sich aber, wie ungewohnt, den Ansagen eines anderen Regisseurs beugen müssen – er wird Hauptdarsteller. Sein Leben kommt ins Kino.

Das Leben von Toni Kroos wird von Leopold Hoesch verfilmt

Filmproduzent Leopold Hoesch wird das Werk über den Weltmeister von Real Madrid auf die Leinwand bringen. „Ich freue mich, zum Kreis der wenigen Sportler zu zählen, deren Leben verfilmt wird“, sagte Kroos.

Nahe an der Perfektion: Toni Kroos hat schon drei Chamions-League-Siege

Kroos ist 27, er hat dreimal die Champions League gewonnen, war dreimal Meister mit dem FC Bayern und einmal spanischer Meister. Dennoch ist es nicht einfach, sich vorzustellen, wie er zu einem Massenphänomen werden soll. Kroos ist eben kein Marktschreier, niemand, der sein Luxusleben zur Schau stellt, sondern eher jemand, den die Menschen still bewundern. Meist verhält er sich, wie er spielt: nahe an der Perfektion, ohne ganz spektakuläre Momente.
Toni Kroos ist aber ein untrügliches Metronom des deutschen Weltmeister-Aufbauspiels. Sein Wert wird erst dann besonders deutlich, wenn er fehlt - das war auch die sehr, sehr schmerzhafte Erkenntnis für den FC Bayern, nachdem man ihn hatte ziehen lassen.

Deshalb ist München nicht mehr die Stadt desToni Kroos

München ist in Deutschland ohnehin nicht mehr die Stadt des Toni Kroos. Es ist Köln, wo er mit der Nationalmannschaft am Dienstag (20.45 Uhr/ARD) gegen Frankreich spielen wird. Es ist quasi sein Heimspiel: „Köln ist mein Zweitwohnsitz“, sagte er am Montag im Hyatt-Hotel mit Dom- und Rheinblick. Als Ex-Leverkusener setzte er noch eine Spitze gegen den Tabellenletzten 1. FC Köln: „Es wird wohl sportlich nicht mehr der Erstwohnsitz. Aber nach der Karriere.“

Die ist noch in bestem Gange. Er darf sich seines WM-Platzes im Kader von Bundestrainer Joachim Löw sicher sein, der ihn über alle Maßen schätzt. Es stellt sich nicht die Frage, ob Kroos auf der Sechs spielt - sondern nur, wer neben ihm spielen darf. "Die Liste ist lang", antwortete er auf eine entsprechende Frage, ohne sich festzulegen. Das hätte auch nicht zu ihm gepasst.

Kroos: Real ist eine andere Hausnummer

Sein Stellenwert jedenfalls ist seit seinem Abschied aus München 2014 stark gestiegen. Das betont er immer wieder: Real Madrid ist eine andere Hausnummer, was die weltweite Strahlkraft angeht. "Der Wechsel hat mir zu mehr Anerkennung und Aufmerksamkeit verholfen", sagt er. Auch in der Nationalmannschaft, in der er sich inzwischen durchaus als Wortführer präsentiert. So warnte er vor dem England-Spiel, es dürfe sich nun ja "niemand ausruhen".

Ob das alles filmreif ist, muss der Kinobesucher entscheiden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren