Tolle Moral bewiesen

Stocksauer war Dieter Hecking nach der Partie. Michael Wiesinger gab gelassen Rede und Antwort. Der 1. FC Nürnberg hamstert weiter seine Punkte ein und bewies große Moral nach einer desolaten ersten Halbzeit.
| Christian Dotterweich
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Mit seinem super Volley-Schuss zum 1:2-Anschlusstreffer leitet Timmy Simons die Wende im Spiel ein.
dpa Mit seinem super Volley-Schuss zum 1:2-Anschlusstreffer leitet Timmy Simons die Wende im Spiel ein.

Stocksauer war Dieter Hecking nach der Partie. Michael Wiesinger gab gelassen Rede und Antwort. Der 1. FC Nürnberg hamstert weiter seine Punkte ein und bewies große Moral nach einer desolaten ersten Halbzeit.

Wolfsburg – Die 25.000 Zuschauer sahen zwischen den Schneeflocken ein sehr lebendiges Spiel. Furios legte der VfL Wolfsburg los und hätte kurz vor der Halbzeit mit dem 3:0 fast die Partie schon entschieden – dann kam der Club zurück.

Dieter Hecking (Trainer VfL Wolfsburg): Ich bin natürlich sehr verärgert! Wir führen 2:0 und haben die Chance zum 3:0. Wir haben den Gegner fast mausetot. Wir haben aber alles gemacht, dass der Gegner dann zurückkommt: Das zieht sich bei uns durch wie ein roter Faden. Darüber bin ich maßlos sauer, unabhängig, dass der Gegner Nürnberg war.

Michael Wiesinger (Trainer 1. FC Nürnberg): Das 0:1 hat uns komplett aus dem Rhythmus gebracht. Wir wollten uns tief stellen und Wolfsburg den Ballbesitz überlassen. Das hat sich gedreht und wir haben auch schlecht umgeschalten und bekommen dann mit einem Sonntagsschuss das 2:0. Zur Halbzeit dann fast das 3:0. Dann wären wir wahrscheinlich weg gewesen. So hat die Mannschaft tolle Moral bewiesen. Mit hat gefallen, dass sie nach dem 2:2 gewinnen wollte, auch wenn es aufgrund der ersten Halbzeit gar nicht verdient gewesen wäre.

Timmy Simons (Abwehrchef 1. FC Nürnberg): In der ersten Halbzeit haben wir nicht so gut angefangen. Nach dem schnellen Rückstand haben wir uns zurück ins Spiel kämpfen müssen. Nach dem 0:2 kannst du das Spiel verloren geben oder du willst es drehen. Wir haben gezeigt, dass wir es drehen wollten. Den Volley-Schuss zum 1:2 treffe ich Gott sei Dank richtig gut. Normalerweise treffe ich ja nur vom Elfmeterpunkt.

Patrick Helmes (Stürmer VfL Wolfsburg): Ich habe wochenlang daraufhin gearbeitet, wieder am Platz zu stehen. Für mich war es schön, dass der Trainer mir das Vertrauen gegeben hat. Ich denke, wir haben auch ein ordentliches Spiel gezeigt und belohnen uns aber nicht dafür. Mit dem Gegentor haben wir einen leichten Knacks bekommen, trotzdem versucht weiter nach vorne zu spielen. Die zwingenden Chancen hatten wir dann aber nicht mehr. Damit auch ein verdienter Punkt für Nürnberg.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren