Stürmer Köpke kommt Rückkehr nach Knieverletzung näher

Stürmer Pascal Köpke kommt dem Comeback beim 1. FC Nürnberg nach seinem Kreuzbandriss näher. Der Sohn des früheren Fußball-Nationaltorwarts Andreas Köpke hat in dieser Woche wieder Teile des Teamtrainings beim Zweitligisten absolviert. Alle Übungen ohne Körperkontakt würden bei Köpke gut aussehen, berichtete Trainer Robert Klauß am Freitag. "Er bewegt sich auch flüssig."
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Pascal Köpke vom 1. FC Nürnberg jubelt über ein Tor.
Pascal Köpke vom 1. FC Nürnberg jubelt über ein Tor. © Swen Pförtner/dpa/Archivbild
Nürnberg

Der 26 Jahre alte Köpke, der sich im November vergangenen Jahres einen Riss des vorderen Kreuzbands im rechten Knie zugezogen hatte, werde weiter integriert, sagte der Trainer.

Klauß hat von seiner in dieser Zweitligasaison noch ungeschlagenen Mannschaft im Training eine erfreuliche Reaktion nach dem blamablen 0:7 im Testspiel während der Länderspielpause gegen den FC Ingolstadt gesehen. "Das habe ich aber auch so erwartet", befand Klauß, der die "gute Intensität und Konzentration" lobte. Dies wolle man in das Gastspiel am Sonntag (13.30 Uhr/Sky) bei Dynamo Dresden mitnehmen.

Verzichten muss Klauß in der Offensive auf den gesperrten Nikola Dovedan, der vor der Pause beim 0:0 gegen Hannover 96 mit Gelb-Rot vom Platz gestellt worden war. Zudem fällt Stürmer Dennis Borkowski mit einer leichten Muskelblessur aus, die er im Test gegen Ingolstadt erlitten hatte. Für die Sturmbesetzung wolle er die Eindrücke des Abschlusstrainings am Samstag abwarten, sagte Klauß.

© dpa-infocom, dpa:211015-99-609571/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren