Sportfreunde Lotte träumen von nächster Sensation im DFB-Pokal gegen Borussia Dortmund

Die Sportfreunde Lotte wollen im DFB-Pokal auch Vizemeister Borussia Dortmund ein Bein stellen. Der Respekt beim BVB vor dem Viertelfinal-Duell ist groß.
| SID
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Sportfreunde Lotte bejubeln den Sieg nach Elfmeterschießen in der 2. Runde gegen Leverkusen.
Augenklick/firo Die Sportfreunde Lotte bejubeln den Sieg nach Elfmeterschießen in der 2. Runde gegen Leverkusen.

Lotte/Dortmund - Eigentlich hat Ismail Atalan gar keine Zeit, sich auf das bislang wichtigste Spiel seiner Karriere als Trainer vorzubereiten. Der Coach von Pokalschreck Sportfreunde Lotte büffelt ununterbrochen für den Fußballlehrerschein, in zwei Wochen sind alle schriftlichen Prüfungen abgelegt.

Sein Meisterstück an der Seitenlinie kann der 36 Jahre alte Coach des Drittliga-Aufsteigers aber bereits am Dienstag (20.45 Uhr/ARD und Sky) machen. Der Gegner: kein Geringerer als Vizemeister Borussia Dortmund. Für Atalan aber ist das kein Anlass für Understatement. "So etwas wie ein Bonusspiel gibt es für mich nicht", sagte der Türke bei heimspiel-online. Klubpräsident Hans-Ulrich Saatkamp ist kaum weniger optimistisch: "Das Stadion ist eng, die Mannschaft hochmotiviert. Das kann erneut klappen."

Schlechter Rasen als Chance?

Tatsächlich ist der fünfte Dortmunder Halbfinaleinzug in den vergangenen sechs Jahren auch für BVB-Trainer Thomas Tuchel alles andere als ein Selbstläufer. "Auf dem Papier sind sie zwar Drittligist. Aber sie sind Aufstiegsaspirant und für uns einzuschätzen wie ein Zweitligist", sagte der Coach des letztjährigen Pokalfinalisten voller Respekt.

Lesen Sie auch:

Sorgen bereiten dem BVB-Trainer dabei nicht zuletzt die Rasenverhältnisse in der rund 100 Kilometer entfernten Provinzgemeinde (14.000 Einwohner). "Der Rasen ist sicherlich ein Nachteil für uns. Es ist daher entscheidend, uns komplett freizumachen von den äußeren Umständen", sagte der 43-Jährige und ergänzte: "Ich glaube nicht, dass das gleiche Spiel wie bei uns im Stadion möglich sein wird."

Auch die Löwen scheiterten in Lotte

Lotte hatte vor rund drei Wochen im Achtelfinale den Zweitligisten 1860 München nach heftigen Schneefällen auf einem notdürftig geräumten Platz mit 2:0 aus dem Wettbewerb geworfen - danach wurden die Ligaspiele im Frimo-Stadion gegen Holstein Kiel (unbespielbarer Rasen) und den Chemnitzer FC (Unwetter) abgesagt. Für Atalan und seine Mannschaft ist das kein Handicap. "So konnten wir uns noch besser vorbereiten", sagte er scherzhaft.

Für den dritten Besuch eines Erstligisten im laufenden Wettbewerb nach den Erfolgen gegen Werder Bremen und Bayer Leverkusen hätte Lotte ein Vielfaches mehr an Tickets verkaufen können, als das Frimo-Stadion(10.056 Plätze) fasst. "Ich hätte ohne Probleme 250 oder sogar 350 Karten gebrauchen können", sagte Atalan und setzte mit einem Augenzwinkern hinzu: "Ich glaube, ich werde viele Freunde verlieren in nächster Zeit."

Verzichten muss Tuchel in Lotte neben den nach wie vor verletzten Sven Bender und Sebastian Rode sowie den gesperrten Verteidiger Sokratis auf WM-Held Mario Götze (Stoffwechselstörungen) und Winterzugang Alexander Isak (Oberschenkelprobleme).


Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

Lotte: Fernandez - Langlitz, Rahn, Nauber, Neidhart - Dej, Gorschlüter, Pires-Rodrigues - Freiberger, Sané, Lindner - Trainer: Atalan

Dortmund: Bürki - Piszczek, Ginter, Bartra - Durm, Castro, Weigl, Guerreiro - Dembelé, Reus - Aubameyang - Trainer: Tuchel

Schiedsrichter: Felix Brych (München)

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren