Spektakel in Bayreuth: Bielefeld braucht sechs Tore zum Sieg

Im Bayreuther Regen hat Arminia Bielefeld nur mit großer Mühe eine Bauchlandung in einem spektakulären Pokalkampf vermieden. Der defensiv erstaunlich anfällige Fußball-Bundesligist gewann am Samstag beim Regionalligisten SpVgg Bayreuth erst am Ende deutlich mit 6:3 (2:1). Die Ostwestfalen hatten dabei Glück, dass ein Kopfballtreffer der Gastgeber von Abwehrspieler Steffen Eder in der 78. Minute zum 4:4-Ausgleich wegen Abseits nicht anerkannt wurde.
| Von Klaus Bergmann, dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Bielefelds Alessandro Schöpf (l) kämpft mit Ivan Knezevic von der SpVgg Bayreuth um den Ball.
Bielefelds Alessandro Schöpf (l) kämpft mit Ivan Knezevic von der SpVgg Bayreuth um den Ball. © Daniel Karmann/dpa
Bayreuth

Jacob Laursen (11. Minute), Stefan Klos (28.), der zweimal erfolgreiche und herausragende Neuzugang Bryan Lasme (51./85.), Joakim Nilsson (73.) und Fabian Kunze (79.) trafen auf dem neu verlegten Rasen im Hans-Walter-Wild-Stadion für den Favoriten.

© dpa-infocom, dpa:210807-99-760884/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren