So kickten die Cluberer

Wenig Einsatzzeiten für die FCN-Profis bei den Länderspielen am Freitag. Wie die Spiele der Cluberer ausgingen, lesen Sie hier.
| Christian Lehnhart
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Mehr als Training gab es für Hiroshi Kiyotake bisher bei der japanischen Nationamannschaft nicht. Beim Testkick gegen Kanada musste der FCN-Profi 90 Minuten lang zusehen.
dapd Mehr als Training gab es für Hiroshi Kiyotake bisher bei der japanischen Nationamannschaft nicht. Beim Testkick gegen Kanada musste der FCN-Profi 90 Minuten lang zusehen.

Nürnberg - Rund ein Dutzend FCN-Profis befindet sich derzeit mit den Nationalmannschaften auf Länderspiel-Tour. Zwei Spiele stehen für die meisten während der zweiwöchigen Ligapause auf dem Programm. Gestern fand die erste Runde an Freundschafts- und Qualifikationspartien statt.

Hiroshi Kiyotake kam beim 2:1-Testspielerfolg seiner Japaner gegen Kanada in Doha nicht zum Einsatz. Am kommenden Dienstag geht es dann in Jordanien um Punkte in der asiatischen WM-Qualifikation. Auch nur Bankgast war Stürmer Tomas Pekhart bei der Partie der Tschechen gegen Dänemark. Anders als Kiyo musste Pekhart aber eine 0:3-Klatsche in der WM-Quali hinnehmen. Eine Teilnahme an den Spielen in Brasilien rückt für den Tabellenvierten der Gruppe B damit in immer weitere Ferne.

Besser lief es für Timmy Simons. Belgien konnte mit einem 2:0-Auswärtserfolg in Mazedonien seine Tabellenführung in Gruppe A beibehalten. Allerdings musste auch Routinier Simons 90 Minuten auf der Bank sitzen. Das Rückspiel der beiden Teams findet am Dienstag in Belgien statt.

Keine FCN-Spielzeit auch beim schwedischen 0:0 gegen Irland. Abwehrspieler Per Nilsson kam in der deutschen Qualifikationsgruppe C ebenfalls nicht zum Einsatz. Immerhin 64 Spielminuten stand Robert Mak für die Slowakei gegen Litauen auf dem Platz. 1:1 endete das Spiel in der Quali-Gruppe G. Am Dienstag treffen Maks Slowaken dann zu einem Freundschaftsspiel auf Pelles Schweden.

In Köln spielte am Freitag Deutschlands U20 gegen die U20 der Schweiz. Beim 2:1-Erfolg über die Eidgenossen stand Markus Mendler in den ersten 45 Minuten auf dem Platz, Marvin Plattenhardt spielte als Linksverteidiger über die volle Spielzeit.

Für Timm Klose geht es erst heute los. Mit der Schweiz gastiert der Innenverteidiger um 17.30 Uhr auf Zypern. Und auch die beide deutschen U21-Nationalspieler Sebastian Polter und Alexander Esswein haben noch Pause. Erst am Sonntag geht es gegen Israel, den Gastgeber der anstehenden U21-EM im Sommer

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren