Singender Torjäger: Weghorst und der Königsklassen-Traum

Der VfL Wolfsburg ist eine der großen Überraschungen der Bundesliga-Saison. Großen Anteil am Erfolg hat einer der besten Mittelstürmer der Liga. Der bewies zuletzt auch am Mikrofon sein Talent.
| Von Thomas Eßer, dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Mit dem VfL Wolfsburg auf Kurs Champions League: Wout Weghorst.
Mit dem VfL Wolfsburg auf Kurs Champions League: Wout Weghorst. © Peter Kneffel/dpa
Wolfsburg

Mit dem Selbstbewusstsein eines Stürmers in Topform trat Wout Weghorst zuletzt sogar außerhalb des Fußballplatzes als Entertainer auf.

Nach dem 2:0-Auswärtssieg beim FC Augsburg machten Videos des Wolfsburgers die Runde, auf denen er in der Kabine die Ballade "So Sick" von US-Superstar Ne-Yo singt und seine Teamkollegen mit ganz viel Gefühl unterhält. Der Niederländer hat allen Grund zu guter Laune: Mit dem VfL ist Weghorst auf Champions-League-Kurs und liefert als Angreifer seit Monaten beständig auf so hohem Niveau, dass er jüngst sein persönliches Saisonziel nach oben korrigierte.

"20 Tore zu machen, diese Grenze habe ich schon immer im Hinterkopf gehabt. Das ist ein gutes neues Ziel für mich. Jetzt kann ich es aussprechen", sagte der 28-Jährige dem "Kicker". Sein Trainer traut ihm das zu. "Er ist einfach in einer sehr, sehr guten Verfassung", sagte Oliver Glasner. "Er kommt in jedem Spiel zu zwei drei richtig guten Torchancen, von denen er auch immer wieder welche verwertet." Der Österreicher ergänzt: "Wichtig wird sein, dass er fit bleibt und die Spieler ihn auch weiterhin mit den Bällen füttern, wie sie es jetzt machen, und dann wird er sicherlich die 20 auch noch übertreffen können."

Weghorst ist der große Fixpunkt im Wolfsburger Angriffsspiel. Vor dem richtungsweisenden Duell gegen Europapokal-Konkurrent Borussia Mönchengladbach am Sonntag (18.00 Uhr/Sky) hat er sein im Sommer gestecktes Ziel von 14 Toren in dieser Bundesliga-Spielzeit bereits erreicht. So viele Treffer waren nach 20 Partien noch nie einem VfL-Profi im Fußball-Oberhaus gelungen.

Viermal hat Wolfsburg zuletzt in Serie gewonnen. In fünf der vergangenen sechs Spielen war Weghorst als Torschütze erfolgreich. "Wenn wir so weitermachen, haben wir eine große Chance, uns für die Champions League zu qualifizieren", sagte er.

Die Königsklasse wäre nicht nur für den Verein, sondern auch für Weghorst selbst eine große Sache. Noch wartet er auf seinen ersten Einsatz im wichtigsten europäischen Vereinswettbewerb. Gelingt ihm mit Wolfsburg die Qualifikation, könnte ein anderer persönlicher Traum womöglich weiter in den Hintergrund rücken: einmal in der Karriere in der englischen Premier League zu spielen.

"Ich würde Wolfsburg nicht für jeden Club verlassen, das müsste schon wirklich richtig gut passen. Erst recht, wenn wir die Champions League erreichen", sagte Weghorst. Sein Vertrag bei den Niedersachsen läuft noch bis 2023. Sollte Weghorst so lange bleiben, gäbe es für seine Mitspieler womöglich noch öfter die Chance auf eine Gesangseinlage in der Kabine.

© dpa-infocom, dpa:210213-99-424054/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren