Rot in Paderborn: Innenraumverbot und Geldstrafe für Trares

Nach seiner Roten Karte in Paderborn ist der Würzburger Trainer Bernhard Trares mit einem Innenraumverbot für den Rückrundenstart am heutigen Mittwochabend (18.30 Uhr) in Aue bestraft worden. Wie der Deutsche Fußball-Bund mitteilte, muss der 55-Jährige zudem eine Geldstrafe von 5000 Euro zahlen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Trainer Bernhard Trares von Würzburg verfolgt nach seiner roten Karte das Spiel auf der Tribüne.
Trainer Bernhard Trares von Würzburg verfolgt nach seiner roten Karte das Spiel auf der Tribüne. © Bernd Thissen/dpa/Archivbild
Würzburg

Das Innenraumverbot beginnt eine halbe Stunde vor Spielbeginn und endet eine halbe Stunde nach dem Abpfiff. Trares darf sich in diesem Zeitfenster "weder im Innenraum noch in den Umkleidekabinen, im Spielertunnel oder im Kabinengang aufhalten. Im gesamten Zeitraum darf er mit der Mannschaft weder unmittelbar noch mittelbar in Kontakt treten".

Im Zweitliga-Spiel beim FC Erzgebirge Aue wird Trares von den beiden Co-Trainern Benjamin Sachs und Philipp Eckart vertreten. Der Coach der Würzburger hatte am Samstag beim 0:1 gegen den SC Paderborn in der Schlussphase von Schiedsrichter Lasse Koslowski wegen unsportlichen Verhaltens die Rote Karte bekommen.

© dpa-infocom, dpa:210126-99-173364/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren