Rot für den Falschen: Schiedsrichter-Panne bei Deutschland-Spiel

Peinliche Schiedsrichter-Panne beim deutschen Confed-Cup-Spiel gegen Kamerun: Der Referee Wilmar Roldan aus Kolumbien benötigte am Sonntag in Sotschi gleich zweimal den Videobeweis für einmal Rot.
| AZ, dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Erst im zweiten Anlauf gab Schiedsrichter Wilmar Roldan dem richtigen Spieler Kameruns die Rote Karte.
imago/Schüler Erst im zweiten Anlauf gab Schiedsrichter Wilmar Roldan dem richtigen Spieler Kameruns die Rote Karte.

Sotschi - Dabei ging es um Kameruns Verteidiger Ernest Mabouka und dessen Tritt auf das Knie von Nationalspieler Emre Can in der 64 Minute. Zunächst wollte der Schiedsrichter den falschen Spieler des Feldes verweisen.

Was war passiert? Can krümmte sich nach dem Tritt von Mabouka vor Schmerzen auf dem Rasen, der Schiedsrichter entschied auf Freistoß für Deutschland. Roldan schaute noch einmal auf den Bildschirm am Spielfeldrand, um zu überprüfen, ob er für das Foul noch eine Gelbe oder Rote Karte zeigen muss. Wieder zurück auf dem Platz, gab er zunächst Mittelfeldspieler Sebastien Siani Rot.

Kameruns Spieler protestierten wild, Siani verspottete den Schiedsrichter, indem er für diese Aktion hämisch Beifall klatschte. Also ging der Kolumbianer noch einmal zu seinem Bildschirm und stellte fest: Das Foul hatte Mabouka begangen. Danach stellte er den Richtigen vom Platz.

Einzelkritik: Die Noten für die DFB-Elf beim Sieg gegen Kamerun

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren