Real Madrid trennt sich von Trainer Ancelotti

Der spanische Fußball-Rekordmeister Real Madrid hat sich am Montag erwartungsgemäß von Trainer Carlo Ancelotti getrennt. Dies verkündete Präsident Florentino Perez auf einer Pressekonferenz.
| SID/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Real Madrids Trainer Carlo Ancelotti.
dpa Real Madrids Trainer Carlo Ancelotti.

München - Real Madrid hat sich von Trainer Carlo Ancelotti getrennt. Vereinspräsident Florentino Pérez gab die Entscheidung am Montagabend bekannt. Ancelotti hatte die "Königlichen" im Sommer 2013 übernommen und in seiner ersten Saison gleich zum Gewinn der Champions League geführt. In diesem Jahr blieb er aber ohne Titel. Wer den Posten nun übernehmen soll, teilte Real nicht mit.

Als Kandidaten wurden bislang vor allem Rafael Benítez vom italienischen Serie-A-Club SSC Neapel und jüngst auch Unai Emery vom Europa-League-Titelverteidiger und -Finalisten FC Sevilla gehandelt. Bei einer Umfrage der Sportzeitung "Marca" hatten sich 44 Prozent der Fans für den Noch-Dortmunder Jürgen Klopp ausgesprochen. Ancelotti hatte bereits angekündigt, dass er im Fall einer Trennung erst einmal ein Jahr Pause einlegen will.

Dem 55 Jahre alten Italiener wurde zum Verhängnis, dass er mit dem Starensemble im Halbfinale der Champions League an Juventus Turin scheiterte, in der spanischen Meisterschaft am FC Barcelona und im spanischen Pokal schon im Achtelfinale ausschied. Die Mannschaft um Weltfußballer Cristiano Ronaldo hatte sich dennoch für einen Verbleib Ancelottis stark gemacht, der bei der Übernahme des Postens von José Mourinho vor zwei Jahren einen Vertrag bis 2016 unterschrieben hatte.

Auch der Deutsche Nationalspieler Sami Khedira wird die Madrilenen am Saisonende verlassen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren