Paris St. Germain buhlt um Schweinsteiger

Bahnt sich da eine neue Liaison an? Der französische Spitzenklub soll nach Medienberichten an einer Verpflichtung von Ex-Bayern-Profi Bastian Schweinsteiger interessiert sein. Der DFB-Kapitän hat bei Manchester United noch Vertrag bis 2018.  
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Verlängert Bastian Schweinsteiger seinen Aufenthalt in Frankreich über die EM hinaus?
sampics/Augenklick Verlängert Bastian Schweinsteiger seinen Aufenthalt in Frankreich über die EM hinaus?

Bahnt sich da eine neue Liaison an? Der französische Spitzenklub soll nach Medienberichten an einer Verpflichtung von Ex-Bayern-Profi Bastian Schweinsteiger interessiert sein. Der DFB-Kapitän hat bei Manchester United noch Vertrag bis 2018.

München/Paris - Frankreichs Serienmeister Paris St. Germain soll bereits bei Bastian Schweinsteigers Berater Robert Schneider vorstellig geworden sein. Das berichtet die "Sportbild".

Demnach ist der Scheich-Klub nach dem Abgang seines schwedischen Star-Stürmers Zlatan Ibrahimovic - ausgerechnet zu Schweinsteigers aktuellem Arbeitgeber Manchester United - eine zugkräftige Leitfigur.

Lesen Sie hier: Schweinsteiger im Rio-Modus

Sportlich wolle sich Paris auf der Position im defensiven Mittelfeld seit geraumer Zeit mit einem weiteren Spieler für die Rolle neben Marco Verratti und neben dem neu verpflichteten Grzegorz Krychowiak (FC Sevilla) verstärken.

Das bestätigt auch eine Absage von einem anderen deutschen EM-Teilnehme: Paris St. Germain hatte sich vor der EM beim Management von Julian Weigl gemeldet und soll bereit gewesen sein, dessen Klub Borussia Dortmund rund 40 Millionen Euro Ablöse zu zahlen. Weigl lehnte ab.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren