Österreich: Antisemitismus-Skandal im Wien-Derby

Antisemitismus-Skandal im österreichischen Fußball: Beim Amateur-Derby zwischen den Wiener Stadtrivalen Austria und Rapid fallen die Rapid-Anhänger mit antisemitistischen Gesängen auf.
| sid
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Anhänger von Rapid Wien haben für einen Antisemitismus-Skandal gesorgt.
dpa Die Anhänger von Rapid Wien haben für einen Antisemitismus-Skandal gesorgt.

Wien - Fans des österreichischen Rekordmeisters Rapid Wien haben für einen Antisemitismus-Skandal gesorgt.

Unmittelbar nach dem "kleinen" Derby zwischen den Amateurmannschaften von Rapid und Austria Wien (1:2) in der dritthöchsten Spielklasse des Landes skandierten Heim-Anhänger am Dienstag mehrfach "Judenschweine" in Richtung der Gastmannschaft und deren Anhängerschaft.

Der Vorstand von Rapid Wien distanzierte sich von den Vorfällen. "Eine kleine Gruppe von Besuchern tat sich durch antisemitische Rufe hervor, der SK Rapid verurteilt diese als Gastgeber dieses Spiels auf das Allerschärfste", erklärte der Klub.

Der 32-malige Landesmeister kündigte juristische Schritte an: "Behördliche Ermittlungen gegenüber den Verursachern werden von Seiten des SK Rapid voll unterstützt. Jene Personen, die sich nachweislich an diesen Beschimpfungen beteiligt haben, werden umgehend mit Hausverbot für sämtliche Veranstaltungen des SK Rapid belegt."

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren