Niersbach will Hitzlsperger einbinden

DFB-Präsident Wolfgang Niersbach will mit Thomas Hitzlsperger abklären, ob der Ex-Nationalspieler nach seinem Outing beim DFB mitarbeiten möchte. 
| SID
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

DFB-Präsident Wolfgang Niersbach will mit Thomas Hitzlsperger abklären, ob der Ex-Nationalspieler nach seinem Outing beim DFB mitarbeiten möchte. 

München -Wolfgang Niersbach will mit Thomas Hitzslperger nach dessen Outing über ein Engagement im Kampf gegen Homophobie im Fußball sprechen. "Er hat angekündigt, zum Länderspiel am 5. März in Stuttgart gegen Chile zu kommen. Wir werden uns unterhalten und sehen, ob und wie wir ihn einbinden", sagte der Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) bei "Sky90".

Der ehemalige Nationalspieler Hitzlsperger hatte sich Anfang Januar öffentlich zu seiner Homosexualität bekannt. Der ehemalige Nationaltorhüter Jens Lehmann riet unterdessen noch aktiven Profis in der Sendung von einem Outing ab. Fußball sei noch eine "Männerwelt". Die Reaktionen von Fans und Mitspielern seien nicht zu kontrollieren. Zudem würden Spieler aus anderen Kulturkreisen sehr ablehnend reagieren, so der Ex-Nationaltorwart.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren