Niersbach: "Mein Ding ist der deutsche Fußball"

DFB-Boss Wolfgang Niersbach schiebt allen Spekulationen einen Riegel vor. "Stand heute bin ich kein Kandidat", sagt er über eine mögliche Nachfolge von Michel Platini als UEFA-Präsident.
| sid
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
DFB-Chef Wolfgang Niersbach (links) wird als möglicher Nachfolger von UEFA-Präsident Michel Platini gehandelt - sollte der Franzose neuer FIFA-Boss werden.
dpa DFB-Chef Wolfgang Niersbach (links) wird als möglicher Nachfolger von UEFA-Präsident Michel Platini gehandelt - sollte der Franzose neuer FIFA-Boss werden.

Zürich - DFB-Präsident Wolfgang Niersbach hegt derzeit keine Ambitionen, Nachfolger von Michel Platini als Boss der Europäischen Fußball-Union (UEFA) zu werden.

"Mein Ding ist der deutsche Fußball. Das hat absolute Priorität. Ich bin als DFB-Präsident gewählt und fühle mich sauwohl in dieser Rolle", sagte Niersbach nach der Sitzung des FIFA-Exekutivkomitees in Zürich.

Platini gilt als Kandidat auf die Nachfolge von Joseph Blatter als FIFA-Präsident. In diesem Fall könnte Niersbach Nachfolger des Franzosen bei der UEFA werden.

Lesen Sie hier: Blatter mit Geldscheinen beworfen

"Selbst wenn Platini sich erklären sollte, wissen wir nicht, ob er auch gewählt wird. Es ehrt mich schon, wenn der eigene Name fällt. Aber Stand heute bin ich kein Kandidat. Ob sich daran etwas ändert, wird sich zeigen", sagte Niersbach.

Der neue Präsident des tief in der Krise steckenden Weltverbands wird am 26. Februar 2016 gewählt. Darauf hatte sich das FIFA-Exekutivkomitee am Montag bei seiner Sitzung in Zürich verständigt.

Die Neuwahl ist nötig geworden, da Blatter (79) am 2. Juni als Folge des Korruptionsskandals seinen Rücktritt angekündigt hat.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren