Neuzugang Petrak gelassen vor möglichem Startelf-Debüt

Eine Kreuzbandzerrung zwingt Abwehrspieler Per Nilsson zu einer mehrwöchigen Pause. Nachrücken soll Neuzugang Ondrej Petrak. Seinem Startelf-Debüt sieht er gelassen entgegen. 
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Eine Kreuzbandzerrung zwingt Abwehrspieler Per Nilsson zu einer mehrwöchigen Pause. Nachrücken soll Neuzugang Ondrej Petrak. Seinem Startelf-Debüt sieht er gelassen entgegen.

Nürnberg – Nach dem Ausfall von Defensiv-Routinier Per Nilsson sieht Neuzugang Ondrej Petrak seinem möglichem Startelf-Debüt beim Fußball-Bundesligisten 1. FC Nürnberg gelassen entgegen. „Ich denke, das wird kein Problem sein“, sagte der 21-Jährige mit Blick auf den sich für die Partie am Sonntag bei Hertha BSC abzeichnenden Einsatz in der „Club“-Innenverteidigung neben Javier Pinola.

„Wir trainieren oft zusammen, das Zusammenspiel klappt schon gut.“ Abwehrrecke Nilsson hatte sich am vergangenen Samstag beim 4:0-Heimsieg der Franken gegen 1899 Hoffenheim das Kreuzband gezerrt und fällt drei bis vier Wochen aus. Da auch Emanuel Pogatetz (Außenbandanriss) verletzt ist, fehlt dem „Club“ vorerst die komplette Stamm-Innenverteidigung.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren