Nagelsmanns Lerneffekt und Klopps letzte Chance

Liverpool geht angeschlagen in das Duell mit Leipzig. Trainer Jürgen Klopp hat allerdings mehr Erfahrung als sein RB-Kollege Julian Nagelsmann und den individuell besseren Kader.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Treffen mit ihren Teams in Budapest aufeinander: Leipzig-Coach Julian Nagelsmann (l) und Liverpools Jürgen Klopp.
Treffen mit ihren Teams in Budapest aufeinander: Leipzig-Coach Julian Nagelsmann (l) und Liverpools Jürgen Klopp. © picture alliance / Uwe Anspach/dpa
Budapest

Zweites Duell, bessere Vorzeichen: Trainer Julian Nagelsmann geht mit RB Leipzig keineswegs als krasser Außenseiter in das Spiel gegen den FC Liverpool.

Der von Jürgen Klopp trainierte englische Fußball-Meister will sich im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League an diesem Dienstag (21.00 Uhr/DAZN) für seine zuletzt schwachen Liga-Leistungen rehabilitieren.

DOCH EIN HEIMSPIEL: Zumindest für zwei Profis im Leipziger Kader ist die Partie in Budapest doch ein kleines Heimspiel. Schließlich sind Willi Orban und Peter Gulacsi ungarische Nationalspieler. Letzterer wurde sogar in der Stadt geboren. "Für mich ist Budapest ein großartiger Ort mit einem großartigen Stadion", sagte Gulacsi. Und Trainer Nagelsmann setzt auf die Erfolgsbilanz seiner beiden Spieler: "Ich glaube Pete und Willi verlieren in dem Stadion fast nie."

LETZTE CHANCE: Die Meisterschaft hat Jürgen Klopp am Wochenende schon mal abgehakt. Da im FA Cup und im Ligapokal ebenfalls schon Schluss ist, bleibt Liverpool in dieser Saison nur die Champions League. "Das Schöne am Fußball ist ja, dass man unabhängig vom Ausgang des letzten Spiels immer wieder die gleiche Chance hat, ein Spiel zu gewinnen. Von daher wollen wir ganz klar ins Viertelfinale", sagte Klopp und schickte ein kleine Warnung an RB: "Wir wissen, wie stark sie sind. Sie denken, zu wissen, wie stark wir sind."

FAKTOR HENDERSON: Das Spiel von Liverpool wird durch die drei Offensiv-Stars Mohamed Salah, Sadio Mané und Roberto Firmino geprägt. Doch für Nagelsmann trägt der X-Faktor die Kapitänsbinde. "Jordan Henderson kann man hervorheben. Er ist als Sprachrohr und Kapitän unheimlich wichtig. Er ist ein Spieler mit sehr großem Einfluss auf die Leistung des Teams", sagte Nagelsmann. Henderson ist zudem der einzig verbliebene Liverpool-Spieler, mit dem Gulacsi in seiner sechsjährigen LFC-Zeit zusammen auf dem Platz stand.

LERNEFFEKT: Im August 2017 hat Nagelsmann mit Hoffenheim beide Duelle in der Qualifikation zur Champions League gegen Klopp und den FC Liverpool verloren. "Nach dem Spiel in Liverpool habe ich Julian mit seinen Co-Trainern in einem kleinen Raum vor dem Laptop gefunden. Den habe ich dann erst einmal zugeklappt. Das Spiel konnte er eh nicht mehr gewinnen", berichtete Klopp. Gut dreieinhalb Jahre später sieht sich Nagelsmann besser gewappnet: "Ich habe jetzt auf der internationalen Bühne mehr Erfahrung. Ich hoffe, das wird man am Ergebnis auch sehen."

© dpa-infocom, dpa:210215-99-454336/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren