Nach Zusammenprall mit Upamecano: Brandt "geht es gut"

Fußball-Nationalspieler Julian Brandt von Borussia Dortmund ist nach seiner Auswechslung im Bundesliga-Topspiel gegen den FC Bayern München (2:3) offenbar nicht schwerer verletzt. "Jule geht es gut", sagte Trainer Marco Rose am Samstag: "Ich habe ein Foto gesehen, wo er den Daumen hoch hat. Und er hat auch schon in die Gruppe geschrieben." Eine Diagnose, räumte Rose ein, "habe ich nicht". Der Verein twitterte: "Immerhin Entwarnung aus dem Krankenhaus: @JulianBrandt geht es den Umständen entsprechend gut."
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare
lädt ... nicht eingeloggt
Teilen
Dortmunds Julian Brandt und Münchens Dayot Upamecano liegen verletzt auf dem Boden.
Dortmunds Julian Brandt und Münchens Dayot Upamecano liegen verletzt auf dem Boden. © Bernd Thissen/dpa
Dortmund

Brandt war in der zweiten Halbzeit mit dem Münchner Dayot Upamecano zusammengeprallt und musste minutenlang behandelt werden. Als er vom Feld getragen wurde, war er aber bei Bewusstsein. Das Spiel erhielt unter anderem wegen dieser Szene eine zehnminütige Nachspielzeit.

© dpa-infocom, dpa:211204-99-259423/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
0 Kommentare
Bitte beachten Sie, dass die Kommentarfunktion unserer Artikel nur 72 Stunden nach Veröffentlichung zur Verfügung steht.
Ladesymbol Kommentare