Medien: Wolfsburg macht Vertrag mit Nike perfekt

Angesichts der Volkswagen-Krise ist es angebracht, die Finanzen doppelt und dreifach abzusichern: Der VfL Wolfsburg hat einen 80-Millionen-Euro-Deal mit Nike auf die Beine gestellt.
| sid
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Getrennte Wege: VW-Ex-Vorstand Martin Winterkorn und VfL-Manager Klaus Allofs (rechts).
dpa Getrennte Wege: VW-Ex-Vorstand Martin Winterkorn und VfL-Manager Klaus Allofs (rechts).

Wolfsburg - Aufgrund der Krise von Mutterkonzern VW drohen dem VfL Wolfsburg finanzielle Einschnitte, doch der Bundesligist scheint auf der Suche nach einer neuen Geldquelle fündig geworden zu sein.

Wie das "kicker-sportmagazin" berichtete, ist der 80-Millionen-Euro-Deal mit Nike perfekt.

Der Sportartikelhersteller aus den USA soll als offizieller Ausrüster zehn Jahre lang rund acht Millionen Euro pro Saison zahlen.

Das Geld könnte der DFB-Pokalsieger gut gebrauchen, auch wenn die genauen Folgen der durch den Abgas-Skandal ausgelösten VW-Krise für den Klub noch immer nicht abzuschätzen sind.

Lesen Sie hier: Spott und Häme für Volkswagen im Netz

"Man wird weiter investieren müssen, wenn man erfolgreich sein will", sagte VfL-Manager Klaus Allofs.

Allofs bestätigte derweil, dass er als Verstärkung den Schweizer Stürmer Breel Embolo (18) vom FC Basel weiterhin auf dem Zettel habe: "Wir machen keinen Hehl daraus, dass wir ihn beobachtet haben und dies auch weiterhin tun werden."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren