Manchester United postet Bastian-Schweinsteiger-Video nach Wechsel zu Chicago Fire

Bastian Schweinsteiger kam unter Jose Mourinho so gut wie nie zum Einsatz und war trotzdem bis zum Schluss Publikumsliebling. Auch der Verein verabschiedet sich mit einem emotionalen Video von dem Weltmeister.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Zuletzt selten im Einsatz aber bei den United-Fans sehr beliebt: Bastian Schweinsteiger.
dpa Zuletzt selten im Einsatz aber bei den United-Fans sehr beliebt: Bastian Schweinsteiger.

München - Bastian Schweinsteiger war der Liebling der United-Fans und das obwohl er unter Jose Mourinho keine Rolle mehr spielte. Vor allem, dass der Ex-Bayern-Star sich trotz alledem immer profesionel verhielt, rechneten ihm die Fans hoch an.

Nachdem am Dienstag bekannt geworden war, dass der Weltmeister von 2014 in die Major League Soccer zu Chicago Fire wechselt, huldigte auch Manchester United von offizieller Seite aus dem 32-Jährigen mit einem emotionalen Video, das am Dienstag auf Twitter gepostet wurde.

Schweinsteiger als neuer Beckham

"Bastian Schweinsteiger: Deutscher Fussball-Meister!" ist das Video überschrieben.

Chicago Fire erhofft sich viel von dem Neuzugang, der schon am 1. April sein Debüt in der MLS feiern könnte. "Alles an ihm ist Champion. Er ist ein Anführer, ein Vorbild. Er hat mit jedem Team, bei dem er gespielt hat, Titel gewonnen", sagte Fire-Manager Nelson Rodriguez zur Bild und zieht einen Vergleich mit einem prominenten Vorgänger, der auch erst im Herbst seiner Kariere in die MLS wechselte: "David Beckham war 32 als er zu LA Galaxy ging und gewann dort zwei Titel."

Schweinsteiger erhält bei Chicago einen Einjahresvertrag und soll 4,2 Milionen Euro verdienen.

Hoeneß:

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren