Mainzer Boy Group rockt die Liga - Nürnberg besiegt Schalke

Die Spaßfußballer des FSV Mainz 05 haben sich ihren Eintrag im Geschichtsbuch der Bundesliga gesichert. Mit dem 4:2 gegen Hoffenheim feierten sie den siebten Sieg und stellten den Startrekord des FC Bayern (1995/96) und des 1. FC Kaiserslautern (2001/2002) ein.
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Die Nürnberger Andreas Wolf (l.) und Peer Nilsson beim Torjubel
dapd Die Nürnberger Andreas Wolf (l.) und Peer Nilsson beim Torjubel

BERLIN - Die Spaßfußballer des FSV Mainz 05 haben sich ihren Eintrag im Geschichtsbuch der Bundesliga gesichert. Mit dem 4:2 gegen Hoffenheim feierten sie den siebten Sieg und stellten den Startrekord des FC Bayern (1995/96) und des 1. FC Kaiserslautern (2001/2002) ein.

Mit der Maximalausbeute von 21 Punkten baute das Team von Thomas Tuchel am Samstag die Tabellenführung vor Borussia Dortmund (15) weiter aus. Die Westfalen empfangen an diesem Sonntag die Münchner Bayern.

Auch mit dem SC Freiburg geht es in der Tabelle weiter nach oben: Mit dem 3:2-Sieg gegen den 1. FC Köln kletterten die Breisgauer auf Platz vier. Dagegen wurde der Vormarsch des VfL Wolfsburg mit dem 1:1 bei Borussia Mönchengladbach gebremst. Der Hamburger SV stoppte seinen Abwärtstrend mit dem 2:1 gegen den 1. FC Kaiserslautern. Der FC Schalke 04 musste dagegen mit dem 1:2 im Duell der Altmeister beim 1. FC Nürnberg einen weiteren schweren Rückschlag hinnehmen.

Ein Blitztor von Sami Allagui nach 100 Sekunden leitete den nächsten Sieg der bärenstarken Mainzer ein. Zwar gelang Hoffenheim der Ausgleich durch Demba Ba (40.), doch im zweiten Durchgang war der Spitzenreiter nicht mehr aufzuhalten. Adam Szalai (47.), der überragende Lewis Holtby mit einem Schuss aus spitzem Winkel (59.) und Andre Schürrle (74./Foulelfmeter) machten den nächsten Coup der Überraschungs-Mannschaft perfekt. Daran änderte der Anschluss durch Gylfi Sigurdsson (64.) nichts mehr. Nach einer Roten Karte gegen Josip Simunic (72.) beendete Hoffenheim das Spiel zu zehnt.

Wolfsburg verpasste mit dem 1:1 in Mönchengladbach den vierten Sieg in Serie. Thorben Marx sicherte den Borussen mit dem Ausgleich in der 65. Minute einen hochverdienten Punkt. Thomas Kahlenberg (27.) hatte den mit drei Niederlagen in die Saison gestarteten Meister von 2009 in Führung gebracht. Allerdings war dem Treffer des Dänen eine Regelwidrigkeit seines Teamkollegen Diego vorausgegangen. Pech für die Gladbacher, die auch im vierten Anlauf den ersten Heimsieg verpassten.

Für den 1. FC Köln gibt es im Freiburger badenova-Stadion weiter nichts zu holen. Die Rheinländer verloren beim Sportclub mit 2:3 und blieben zum achten Mal nacheinander im Breisgau erfolglos. Mit seinem siebten Saisontor entschied Papiss Demba Cissé (70.) die Partie. Jan Rosenthal (4./11.) hatte das Team von Robin Dutt mit einem frühen Doppelschlag in Front gebracht. Youssef Mohamad (22.) und Adam Matuschyk (50.) brachten Köln zwar wieder heran, doch für einen Zähler reichte es nicht.

Der Hamburger SV stoppte seine Talfahrt. Das 2:1 gegen Neuling Kaiserslautern war der erste Sieg für die Hanseaten seit vier Spielen. Gojko Kacar (69.) und Eric-Maxim Choupo-Moting (84.) drehten die Begegnung, nachdem Srdjan Lakic (3.) die Pfälzer mit seinem fünften Tor in dieser Spielzeit in Führung geschossen hatte. Anschließend waren Ivo Ilicevic und Martin Amedick an Latte und Pfosten gescheitert und hatten einen höheren Vorsprung verpasst.

Auch Klaas Jan Huntelaar konnte Schalke 04 nicht vor der nächsten Enttäuschung bewahren. Der Niederländer traf in der 74. Minute zum 1:1 für die „Königsblauen“, die zuvor Jermaine Jones wegen eines Fouls an „Club“-Keeper Raphael Schäfer durch die Gelb-Rote Karte verloren hatten. Doch dann machte Andreas Wolf (84.) den ersten Nürnberger Sieg gegen Schalke seit März 1999 perfekt. Mike Frantz (62.) hatte für die 1:0-Führung des „Club“ gesorgt.

dpa

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren