Mainz gegen Augsburg: "Danach ist nichts entschieden"

Trainer Bo Svensson kann im Freitagabendspiel der Fußball-Bundesliga (20.30 Uhr/DAZN) gegen den FC Augsburg beinahe auf den kompletten Kader des FSV Mainz 05 zurückgreifen. Außer dem an der Schulter verletzten Innenverteidiger Jeremiah St. Juste stehen ihm alle Profis zur Verfügung. Der zuletzt beim 1:3 in Dortmund gesperrte Dominik Kohr könnte wieder in die Startelf rücken.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Bo Svensson geht nach einem Spiel über den Rasen.
Bo Svensson geht nach einem Spiel über den Rasen. © Bernd Thissen/dpa
Mainz

Nach drei Niederlagen hintereinander und nur einem Zähler aus den vergangenen vier Partien ist die Begegnung gegen die mit vier Punkten Rückstand auf dem 16. Tabellenplatz stehenden Augsburger für Svensson ein wichtiges Spiel - aber kein richtungsweisendes. "Wir sind erst am neunten Spieltag, danach ist nichts entschieden, egal in welche Richtung es ausgeht", betonte der Däne am Donnerstag.

Als Angstgegner möchte Svensson die Gäste ungeachtet der sechs aufeinanderfolgenden Mainzer Pflichtspielniederlagen gegen den FCA nicht bezeichnen. "Ich kann nur von dem Spiel sprechen, bei dem ich dabei war. Das war ein Unentschiedenspiel, das wir durch ein unglückliches Tor verloren haben." Beim 0:1 in Februar hatte sich Torwart Robin Zentner einen dicken Patzer geleistet.

© dpa-infocom, dpa:211021-99-681839/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren