Magath: Kennen Stärken und Schwächen

Die Giftpfeile blieben im Köcher, statt Sticheleien bemühten sich Felix Magath und Ralf Rangnick um Sachlichkeit.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Die Giftpfeile blieben im Köcher, statt Sticheleien bemühten sich Felix Magath und Ralf Rangnick um Sachlichkeit. Er habe zu Rangnick ein Verhältnis wie zu allen anderen Kollegen, sagte Wolfsburgs Trainer Magath.

Wolfsburg  - Es sei "unerheblich", dass Magath sein Vorgänger war, teilte Schalkes Trainer Rangnick mit. Dennoch stehen beim brisanten Bundesliga-Duell zwischen dem VfL Wolfsburg und Schalke 04 am Sonntag die beiden Fußball-Coaches an der Seitenlinie unter besonderer Beobachtung.

Magath erhielt zwar unter der Woche Rückendeckung von Hauptsponsor Volkswagen für seine umstrittene Personalpolitik, nach nur einem Sieg in drei Partien benötigt er aber dringend ein Erfolgserlebnis. Seine Schalker "Vergangenheit" kommt dem VfL-Trainer dabei gerade recht. "Dass mein Trainerteam und ich mit den meisten Spielern bereits zusammengearbeitet haben, ist sicherlich ein Vorteil. Wir kennen Schalkes Stärken ganz gut, wissen aber auch um die Schwächen. Das müssen wir versuchen zu nutzen und in Punkte umzusetzen", teilte Magath mit.

Von den vielen Zugängen, die Magath in den vergangenen Wochen nach Wolfsburg holte, fallen mehrere Profis aus. Neben Aliaksandr Hleb, Chris und Thomas Hitzlsperger muss wohl auch Hasan Salihamidzic (Muskelprobleme) pausieren. Der Schwede Rasmus Jönsson steht vor seinem Startelf-Debüt. Schalke kann sich mit dem vierten Sieg in Serie an der Tabellenspitze festsetzen und Selbstvertrauen für den Start in der Europa-League-Gruppenphase am nächsten Donnerstag tanken.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren