Lukas Podolski wieder in die Bundesliga?

Das Transfer-Fenster ist noch geöffnet. Der Arsenal-Stürmer Lukas Podolski wird von mehreren Spitzenclubs umgarnt. Auch zwei Bundesligisten wollen ihn.  
| Michael Burner / Onlineredaktion
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Momentan nur Bankdrücker beim FC Arsenal: Nationalspieler Lukas Podolski.
dpa Momentan nur Bankdrücker beim FC Arsenal: Nationalspieler Lukas Podolski.

Das Transfer-Fenster ist noch geöffnet. Der Arsenal-Stürmer Lukas Podolski wird von mehreren Spitzenclubs umgarnt. Auch zwei Bundesligisten wollen ihn.

London - Das internationale Transfer-Fenster ist noch bis 02.September geöffnet. Medienberichten zufolge hätte Arsenal-Profi Lukas Podolski genügend Angebote von europäischen Top-Klubs, um sich in der verbleibenden Transferzeit noch für einen neuen Arbeitgeber zu entscheiden.

Laut "Bild" sollen Galatasaray Istanbul, Tottenham Hotspur, der Vfl Wolfsburg und Schalke 04 an dem Offensivspieler interessiert sein.

Am händeringensten sucht wohl Schalke-Manager Horst Held nach einem Mann für den linken Flügel. Nachdem Held bereits Absagen von Leverkusens Sidney Sam und FC Bayern (Bänderriss im Knie) und Jefferson Farfan (Sprunggelenk) kompensieren muss - erscheinen die Könisblauen als einer der heißesten Anwärter auf einen Podolski-Transfer.

Seinen Stammplatz hat Lukas Podolski bei den "Gunners" momentan verloren. Zuletzt sagte er: "Es kommen immer Anfragen rein. Darauf habe ich keinen Einfluss. Doch ich empfinde das erst einmal als Wertschätzung. Fakt ist: Ich habe hier bei Arsenal einen Vertrag. Es gibt keinen Grund, den Klub zu verlassen. Aber im Fußball-Geschäft ist vieles denkbar. Bisher ist jedoch nichts passiert."

Mal sehen wie sich Podolski in den nächsten Wochen entscheidet.

 

 

 

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren