Löw vor Jahresabschluss: "Wir sind auf einem guten Weg"

Noch einmal drei Spiele in sieben Tagen. Dann hat Joachim Löw eine lange Winterpause. Vor dem Jahresabschluss 2020 blickt der Bundestrainer aber auch schon Richtung EM im kommenden Sommer. Löw weiß: Es gibt noch viel zu tun.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Nationalmannschafts-Direktor Oliver Bierhoff bei der virtuellen Pressekonferenz des DFB.
Nationalmannschafts-Direktor Oliver Bierhoff bei der virtuellen Pressekonferenz des DFB. © Alex Grimm/Getty Images Europe/DFB/dpa
Leipzig

Joachim Löw sieht vor der Fußball-EM im kommenden Sommer noch viel Arbeit auf sich zukommen.

"Wir sind auf einem guten Weg. Aber wir haben auch noch ein ganzes Stück vor uns, wenn wir dahin kommen wollen, dass wir bei der EM wieder ein ernsthafter Konkurrent für alle sind", sagte der Bundestrainer in einem Interview dem "Sportbuzzer". "Man darf nicht vergessen, dass wir Ende 2018 ganz unten waren und wie lange andere Nationen gebraucht haben, um aus einem Tal herauszukommen", sagte der 60-Jährige vor dem Dreierpack gegen Tschechien, die Ukraine und Spanien zum Abschluss des schwierigen Länderspieljahres 2020.

England, Spanien, Italien oder Holland hätten für ihren Umbruch vier bis acht Jahre benötigt. Im Vergleich habe die Nationalmannschaft gut zwei Jahre nach dem WM-Desaster in Russland "schon einen sehr großen Schritt gemacht". Die Entwicklung sieht Löw trotz der jüngsten Kritik gerade am Abwehrverhalten und neun Gegentoren in fünf Partien daher positiv. "Das stimmt mich zuversichtlich, weil wir auch in der Art und Weise, wie wir spielen wollen, schon richtig gute Ansätze gezeigt haben. Unsere Spieler haben es verdient, dass wir an sie glauben. Und das tun wir. Ohne Wenn und Aber", sagte Löw.

Nach vier Remis in fünf Spielen im schwierigen Corona-Jahr hofft Löw auf einen ergebnistechnisch befriedigenden Ausklang. Rückschläge seien mit dem jungen Team aber immer möglich. "Klar, Siege wären jetzt auch wichtig. Natürlich machen wir noch jede Menge Fehler. Fehler zu machen, ist wichtig, um die richtigen Lehren zu ziehen. Neben unseren gestandenen Säulen wie Manuel Neuer oder Toni Kroos haben wir hungrige junge Spieler mit riesigem Potenzial", sagte Löw.

Nach dem Test gegen Tschechien am 11. November und dem Abschluss in der Nations League am 14. des Monats, jeweils in Leipzig, sowie der Partie in Sevilla gegen Spanien geht die DFB-Elf in eine gut viermonatige Winterpause. Die nächsten Länderspiele stehen erst wieder Ende März an, wenn die WM-Qualifikation mit einem weiteren Dreierpack startet. Bei der wegen der Corona-Pandemie um ein Jahr verschobenen EM trifft die Löw-Auswahl im Juni in München auf Frankreich, Portugal und Ungarn oder Island.

© dpa-infocom, dpa:201109-99-265985/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren