Löw lüftet Geheimnis um EM-Gipfelstürmer

München (dpa) - Kurz bevor Joachim Löw auf Deutschlands höchstem Berg das Geheimnis um seinen Kader für den geplanten EM-Gipfelsturm lüftet, ist eine Debatte um mögliche Ersatz-Kandidaten entbrannt.
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Bundestrainer Joachim Löw bei einer Pressekonferenz des DFB.
dpa Bundestrainer Joachim Löw bei einer Pressekonferenz des DFB.

München (dpa) - Kurz bevor Joachim Löw auf Deutschlands höchstem Berg das Geheimnis um seinen Kader für den geplanten EM-Gipfelsturm lüftet, ist eine Debatte um mögliche Ersatz-Kandidaten entbrannt.

Während Fußball-«Kaiser» Franz Beckenbauer vor einem erweiterten Aufgebot für das Trainingslager auf Mallorca warnte, sprach sich Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus dafür aus: «Ich würde 26 nominieren, da einige Posten noch offen sind. Da könnte man sich in den nächsten zehn Tagen festlegen, um die richtige Entscheidung zu treffen, bevor man eine unsichere trifft.» Beckenbauer dagegen riet Bundestrainer Löw in der «Bild»-Zeitung zur Konzentration auf die 23 EM-Fahrer. Dass er vor der WM 1986 zunächst mehr Spieler nominiert hatte, nannte Beckenbauer seinen «größten Fehler als DFB-Teamchef».

Löw selbst führte noch zahlreiche Gespräche, Klarheit zur erhofften vierten EM-Gipfelbesteigung der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in den Alpen-Republiken Österreich und Schweiz wird der Bundestrainer erst an diesem Freitag schaffen. Gewiss ist nur, dass das von Kapitän Michael Ballack angeführte Aufgebot für das 22 Tage später beginnende Turnier (7. bis 29. Juni) sich zum größten Teil aus den erprobten WM-Teilnehmern von 2006 rekrutieren wird. Trotzdem könnte es auf der 2962 Meter hohen Zugspitze Überraschungen geben, vor allem bei drei weiteren Fragen: Zaubert Löw einen «Joker» aus dem Hut wie Jürgen Klinsmann 2006 mit David Odonkor? Gibt es Härtefälle wie vor zwei Jahren Kevin Kuranyi? Und darf Torwart René Adler mit?

Beckenbauer und auch Matthäus, der bei der EM für den TV-Sender Eurosport als Experte arbeiten wird, sprachen sich klar für einen jungen Torhüter als Nummer 3 aus. «Das würde mit Blick auf die Zukunft mehr bringen», sagte Matthäus der dpa und verwies auf die eigenen Erfahrungen. «1980 bin ich als 19-Jähriger zu meiner ersten EM gefahren. Das hat mir später sicher geholfen.» Löw wird in dieser Frage vor allem seinem Torwart-Coach Andreas Köpke vertraue: «Er macht seit einem Jahr eine Top-Analyse.» Seine eigene Tendenz geht mehr in Richtung Erfahrung. Sicher könne ein junger Torhüter von der EM profitieren, «aber ein Turnier ist ein Turnier. Es kann ja was passieren, da muss die Nummer 2 sofort bereit sein», sagte Löw.

Erst wenige Stunden vor der Präsentation des Kaders am Freitag (13.15 Uhr), die gleich von sieben TV-Sendern und vier Internet- Portalen live übertragen wird, will Löw auch die letzten Spieler über Zuschlag oder Absage unterrichtet haben. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat für die Bekanntgabe des Aufgebotes einen außergewöhnlichen Schauplatz mit besonderer Symbolik ausgewählt - die gläserne «Panorama-Lounge 2962». Auf der Zugspitze verläuft die Grenze zu Österreich «und man kann bei gutem Wetter zahlreiche Gipfel der Schweiz erblicken», begründete Teammanager Oliver Bierhoff die Entscheidung: «Man verbindet vor allem die Berge mit den beiden EM- Ländern und teamintern steht das Turnier unter dem Motto 'Bergtour 2008'. So gesehen war die Zugspitze die logische Wahl.»

Der spektakuläre Ort stellt insbesondere die TV-Sender wie die live im Mittagsmagazin sendende ARD mit Moderatorin Monica Lierhaus vor eine ungewöhnliche logistische Leistung. Der DFB produziert für alle Sender mit der Firma «Sportcast», die bereits seit Dienstagabend auf der Zugspitze mit dem Aufbau der Übertragungstechnik mit Kameras, Satellitenschüsseln und Beleuchtung beschäftigt ist, das TV-Signal. Rund 15 Tonnen Material mussten mit fünf Gondeln auf den Gipfel geschafft werden. «Die Haupt-Herausforderung ist, dass man da oben auf 3000 Meter keinen Ü-Wagen aufstellen kann, Kabel herauszieht und sagt: Los geht's», berichtete Produktionsleiter Stephan Castell.

Unberechenbar bis zuletzt bleibt für die elektronischen Medien das Wetter: Drei Grad über Null, die eine oder andere Schneeflocke, aber auch eine leichte Gewitterneigung werden für Freitag vorausgesagt. Sollte es so kommen, sind zumindest die vorgesehenen Live-Schaltungen von der Panorama-Terrasse mit Löw & Co. vor dem Alpen-Panorama nicht möglich.

Der mögliche deutsche EM-Kader:

Torhüter: Lehmann, Hildebrand, Enke

Abwehr: Arne Friedrich, Fritz, Jansen, Lahm, Mertesacker, Metzelder, Westermann

Mittelfeld: Ballack, Borowski, Frings, Hitzlsperger, Odonkor, Rolfes, Schweinsteiger, Trochowski

Angriff: Gomez, Klose, Kuranyi, Neuville, Podolski

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren