Lienen statt Rehhagel?

Nach dem 0:0 gegen die Ukraine wird in Griechenland über einen neuen Trainer diskutiert. Auch der Löwen-Coach ist im Gespräch
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Geballte Ratlosigkeit: Otto Rehhagel (rechts) mit seinen Assistenten beim 0:0 gegen die Ukraine.Foto: firo/Augenklick
az Geballte Ratlosigkeit: Otto Rehhagel (rechts) mit seinen Assistenten beim 0:0 gegen die Ukraine.Foto: firo/Augenklick

Nach dem 0:0 gegen die Ukraine wird in Griechenland über einen neuen Trainer diskutiert. Auch der Löwen-Coach ist im Gespräch

ATHEN Nach dem 0:0 im Relegations-Hinspiel gegen die Ukraine droht Griechenland die WM zu verpassen. Für Nationaltrainer Otto Rehhagel (71), dessen Vertrag ausläuft, wäre es das Aus. Rehhagel trotzig: „Wir haben noch alle Chancen im Rückspiel, weil wir kein Gegentor kassiert haben.“ Das Rückspiel findet am Mittwoch in Donezk statt.

Rehhagel geriet längst in die Kritik – auch weil er Torjäger Theofanis Gekas ohne Not in der 65. Minute ausgewechselt hatte. Das Blatt „Exedra“ etwa schrieb: „Auch ohne jegliche Hilfe von der Trainerbank können die Spieler noch auf den WM-Zug steigen. Otto nicht in WM-Form.“ Mehrere Zeitungen spekulieren über Ottos Nachfolge; auch 1860-Trainer Ewald Lienen, einst bei Panionios Athen, wurde als Kandidat genannt. Lienen war 2007 von der griechischen Spielervereinigung zum Trainer des Jahres gewählt worden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren