Kontrollausschuss ermittelt im Fall Henke

Der DFB-Kontrollausschuss hat nach einem Tritt von Ingolstadt-Sportdirektor Michael Henke gegen seinen ehemaligen Trainer Jeff Saibene ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Dies teilte der DFB am Donnerstagnachmittag mit. Henke hatte am Mittwochabend nach Spielende leicht nach dem Coach des 1. FC Kaiserslautern getreten und steht nun unter dem Verdacht, "sich unsportlich verhalten" zu haben. Schiedsrichter Asmir Osmanagic hatte die Szene nach eigenen Angaben nicht beobachtet, weshalb der Ausschuss nun ermitteln kann.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Michael Henke, Sportdirektor vom FC Ingolstadt.
Michael Henke, Sportdirektor vom FC Ingolstadt. © picture alliance / Armin Weigel/dpa/Archivbild
Frankfurt/Main

Henke, früher Co-Trainer unter Ottmar Hitzfeld, wird nun "zu einer zeitnahen Stellungnahme" aufgefordert. Öffentlich hat der Funktionär der Oberbayern seine Aktion bereits bedauert. "Ich entschuldige mich bei Jeff, wie ich reagiert habe", sagte der 63-Jährige dem "Donaukurier" und bezeichnete seine Aktion sogar als "dumm". Der "Bild-Zeitung" beschrieb er: "Ich gehe ihm nach und treffe ihn mit dem Knie leicht. Das war mein Fehler." Ihm sei es "fast peinlich, dass diese Szene so gehypt wird".

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren