Kohfeldt glaubt an die Rettung: "Nach wie vor kämpferisch"

Florian Kohfeldt traut sich weiterhin zu, Werder Bremen im Notfall auch über eine erneute Relegation vor dem Abstieg aus der Fußball-Bundesliga zu bewahren. "Ich bin nach wie vor kämpferisch", sagte der 38 Jahre alte Trainer am Samstag nach dem 0:2 beim FC Augsburg. Die Hanseaten fielen durch die Niederlage auf Rang 16 zurück. Kohfeldt sprach von einem "schweren Tag für uns".
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Trainer Florian Kohfeldt.
Trainer Florian Kohfeldt. © Annegret Hilse/Reuters-Pool/dpa/Archivbild
Augsburg

Berets in der vergangenen Saison gelang die Rettung erst mit zwei Unentschieden in der Relegation gegen den Zweitliga-Dritten 1. FC Heidenheim. "Anders als letztes Jahr sind wir am letzten Spieltag nicht auf jemanden angewiesen für die Relegation", sagte Kohfeldt. Am letzten Spieltag spielen die Bremer gegen Borussia Mönchengladbach.

Leider habe man den direkten Klassenerhalt nicht mehr in der eigenen Hand, beklagte Kohfeldt. Werder fiel in der Tabelle mit 31 Punkten hinter Aufsteiger Arminia Bielefeld (32 Zähler) zurück. Auf dem direkten Abstiegsplatz hinter Werder liegt der 1. FC Köln (30).

© dpa-infocom, dpa:210515-99-611739/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren